NZD-USD: Trendwende vertagt

17.02.2017 – 12:30 Uhr (Werbemitteilung): Anfang Februar war die Trendwende greifbar nahe.

bg_nzdaud_478834213
Quelle: Bloomberg

Die obere Trendlinie des seit September 2016 bestehenden Abwärtstrendkanals wurde zwar zeitweise überwunden, ein nachhaltiger Ausbruch blieb jedoch aus. Daraufhin musste sich der neuseeländische Dollar zum US-Greenback wieder zurückziehen. Charttechnisch betrachtet kam es sogar noch schlimmer.

Die waagerechte Unterstützung bei 0,7229 USD wurde signifikant nach unten durchbrochen. Erst der exponentielle 50-Tage-Durchschnitt bei aktuell 0,7173 USD konnte die Talfahrt vorerst aufhalten. Darunter wäre der Weg frei bis zur 200-Tage-Linie bei 0,7111 USD.

Im Augenblick hält sich der NZD-USD oberhalb der 50-Tage-Glättungslinie auf. Für einen weiteren Angriff auf die obere Abwärtstrendkanallinie bei derzeit 0,7277 USD bedarf es einer Rückeroberung der horizontalen Trendlinie bei 0,7229 USD. Anschließend könnte es in Richtung der Unterseite des einstigen Aufwärtstrendkanals bei 0,7389 USD gehen. Diese Chartmarke war zuletzt mitverantwortlich dafür, dass die Trendumkehr nicht zustande kam.

Kiwi auf Tagesbasis

Kiwi_021717
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Vorteile und Wege des ETP Handels

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.