Euro Dollar (EUR/USD) – Der Paradigmenwechsel

Ob es nun Zufall ist oder nicht, die Notenbanken befinden allesamt gleichzeitig im Kampf gegen die Deflation. Dadurch entsteht unweigerlich ein Währungskrieg oder Abwertungsrennen.

Der vergangene Dienstag könnte in die Geschichte eingehen. EZB Präsident Mario Draghi nutzte das EZB-Forum in Sintra dazu ,seine berühmte „was immer es kostet Rede“ aus dem Jahr 2012 in einer ähnlichen Art und Weise zu wiederholen. Die lahmende europäische Konjunktur und schwache Inflationerwartungen veranlassen die EZB dazu, eine weitere Lockerung der Geldpolitik in Erwägung zu ziehen. Dies soll mit allen zu verfügbaren Instrumenten (Zinssenkungen und Anleihenkäufe) bewerkstelligt werden. Nach Aussagen von Mario Draghi, ist die EZB weit von einer Normalisierung der Geldpolitik entfernt, weil die Welt weit von einer Normalisierung entfernt ist. Diese Aussagen führten zunächst zu einem Abverkauf im Währungspaar EUR/USD.

Big Mac-Index als Indikator

Einen Tag später setzte die amerikanische Notenbank FED, dem Ganzen Treiben seinen Stempel auf. Nachdem die US-Konjunktur in den letzten Monaten, durch den Handelskonflikt mit China deutlich an Fahrt verloren hatte, sieht die FED ebenfalls die Möglichkeit von Zinssenkungen in diesem Jahr. Im November des vergangenen Jahres gingen einige Volkswirte noch von 2-3 Zinserhöhungen im Jahr 2019 aus. Dies führte auch dazu, dass Wetten auf einen steigenden US-Dollar zu einer der beliebtesten Positionen aufstieg. Für US-Präsident Trump ist der starke Dollar Anstieg ein Störfaktor. Mehrmals versuchte er, die FED mit medialen Äußerungen unter Druck zu bringen. Wenn man den Big Mac-Index als Referenz nimmt, so ist der Euro tatsächlich um 15% gegenüber dem US-Dollar unterbewertet. Die Vorschusslorbeeren, die die FED für ihre Zinserhöhungen erhielt, können mit den letzten Entwicklungen dahin sein und ein Paradigmenwechseln anstehen.

EUR/USD Chart

Die Handelsspanne des Währungspaares EURUSD hatte sich seit November 2018 stetig verringert. Die Volatilität erreicht einen Tiefpunkt. Zum Ende der vergangenen Woche kam es zu einem Ausbruch aus einem bullischen Keil. Dieser Ausbruch folgte einem kleinen Doppelboden bei ca. 1,11 Dollar. Solange der aktuelle Ausbruch intakt ist, der EURUSD also über 1,1320 Dollar notiert wäre die Oberseite des Keils bei 1,1575 Dollar als erster wichtiger Zielpunkt zu definieren. Im Laufe der nächsten Wochen und Monate, kann es dann sogar bis 1,1820 Dollar gehen.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Live Preise der wichtigsten Märkte

  • Forex
  • Aktien
  • Indizes
Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

Sehen Sie mehr Live Forex Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Aktien Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Indizes Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Meine Einwilligung erfolgt freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Ein solcher Widerruf meiner Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der vor dem Widerruf durchgeführten Datenverarbeitung. Weitere Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts oder zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie unter Datenschutzerklärung und der Zugriffsrichtlinie sowie in den Informationen zur Datenverarbeitung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.