CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.

Währungsabwertung Definition

Was ist eine Währungsabwertung?

Bei einer Währungsabwertung (Devaluation) verliert eine Währung im Vergleich zu einer anderen Währung an Wert. Dies bezieht sich besonders auf Währungen mit einem flexiblen bzw. freien Wechselkurs. Der Wert solcher Währungen wird durch den Devisen- bzw. Forexmarkt und dort durch Angebot und Nachfrage bestimmt.

Das Gegenteil einer Währungsabwertung ist eine Währungsaufwertung, bei der eine Währung gegenüber einer anderen an Wert gewinnt. Forex-Trader können sowohl von Währungsauf- als auch von Währungsabwertungen profitieren. Je nach ihrer Voraussage zur Kursentwicklung können sie sich long oder short positionieren.

Erfahren Sie mehr über das Forex-Trading

Lernen Sie, wie Sie auf dem weltgrößten Finanzmarkt eine Position eröffnen können.

Beispiele für eine Währungsabwertung

Währungen werden immer in Paaren gehandelt. Dabei wird der Wert der einen Währung im Verhältnis zum Wert der anderen Währung angegeben. Die an erster Stelle aufgeführte Währung – die Basiswährung – hat immer einen Wert von eins. Die an zweiter Stelle stehende Währung – die Notierungswährung – hat einen Wert, der das Verhältnis zur Basiswährung widerspiegelt.

Wenn beispielsweise EUR/USD bei 1.1000 gehandelt wird, bedeutet dass, Sie müssen einen Dollar und zehn Cent für einen Euro bezahlen.

Sollte der EUR/USD-Kurs dann von 1.1000 auf 1.200 steigen, wurde der Dollar im Vergleich zum Euro abgewertet, da er an Wert verloren hat. Der Euro erfuhr dementsprechend eine Währungsaufwertung, da Sie nun mehr Dollar für dieselbe Menge an Euro bezahlen müssen. In diesem Fall wird auch davon gesprochen, dass der Euro im Vergleich zum Dollar stärker und der Dollar gegenüber dem Euro schwächer geworden ist.

Ein Beispiel für eine Währungsabwertung ist der Einfluss der 2016 abgehaltenen Brexit-Abstimmung auf den Wert des Britischen Pfunds. Das Pfund war einer starken Volatilität ausgesetzt und wurde gegenüber dem US-Dollar in einigen Phasen deutlich abgewertet. Zu einer noch dramatischeren Währungsabwertung kam es im Jahr 1997, als der Zusammenbruch des That-Bahts sich auf fast alle südostasiatischen Währungen auswirkte und diese mit einem Schlag deutlich an Wert verloren.

Wann kommt es zu einer Währungsabwertung?

Es kann verschiedene Gründe für Währungsabwertungen geben. Im Allgemeinen umfassen diese Veränderungen der Inflationsrate, politische Instabilität und andere wirtschaftliche Faktoren. Genauer genommen handelt es sich bei den Hauptursachen für den Wertverlust einer Währung meist um:

  • Geringere Exporteinnahmen
  • Eine Zunahme an Importen
  • Durch die Geldpolitik verringerte Zinssätze
  • Das Eingreifen durch Zentralbanken
  • Der Verkauf von Währungen durch Trader und Spekulanten

Was bedeuten Währungsabwertungen für Trader?

Forex-Trader können von Währungsabwertungen profitieren, allerdings auch Verluste verzeichnen, wenn der Wert einer Währung fluktuiert.

Angenommen, ein Trader hat sich short auf EUR/USD positioniert, da er davon ausgeht, dass der Euro gegenüber dem Dollar an Stärke verliert. In dem Fall, dass der Euro tatsächlich an Wert verliert, entstünden durch die Short-Position Gewinne. Gewänne der Euro allerdings an Stärke, entstünden dem Trader bei seiner Short-Position Verluste.

Der Trader eröffnet eine Long-Position, wenn er davon ausgeht, dass der Euro gegenüber dem Dollar an Wert einbüßt. Käme es zu einer Aufwertung des Euro, d.h. würde er im Wert steigen, könnte die Position mit einem Gewinn geschlossen werden. Verlöre der Euro allerdings an Wert gegenüber dem Dollar, würden bei der Long-Position Verluste entstehen, da diese zu einem schlechteren Wechselkurs geschlossen werden müsste.

Erweitern Sie Ihr Trading-Wissen

Entdecken Sie IG Academy und finden Sie heraus wie Sie mit unseren
interaktiven Kursen, Webinaren und Seminaren Ihr Trading-Wissen
ausbauen können.

< - A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kunden:
E-Mail: kundenberatung.de@ig.com
Telefon: 0800 181 8831

Interessenten:
E-Mail: info.de@ig.com
Telefon: 0800 664 84 54

International:
E-Mail: kundenberatung.de@ig.com
Telefon: +49 (0)694 27 299 102