FOMC (Definition)

Das FOMC oder "Federal Open Market Committee" ist der Zweig der Federal Reserve Bank, der für kurz- und langfristige, geldpolitische Maßnahmen verantwortlich ist.

Das FOMC ist bekannt für seine US-Zinsentscheidungen, die acht Mal jährlich stattfinden und die mit die wichtigsten Treffen, die im Wirtschaftskalender zu finden sind, darstellen. Während der letzten Rezession war das FOMC auch für die quantitative Lockerungspolitik in den USA verantwortlich.

Das FOMC hat zwölf Mitglieder, von denen sieben Teil des Aufsichtsrats sind, der vom Präsidenten der USA ernannt wird. Der Rest besteht aus Präsidenten der regionalen Zentralbanken innerhalb des Federal Reserve Systems, die jährlich wechseln.

Auf Grund der geldpolitischen Entscheidungsmacht spielt das FOMC eine große Rolle für den Zustand der US-Märkte.

Nachrichten und Analysen

Erfahren Sie Neuigkeiten zum FOMC.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 664 8454

International:
+49 (0)694 27 299 103
oder per E-Mail an
info.de@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 181 8831

International:
+49 (0)694 27 299 102
oder per E-Mail an
kundenberatung.de@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.