Delta Definition

Was bedeutet Delta beim Traden?

Delta ist ein beim Optionshandel eingesetztes Mittel zur Einschätzung der Preisveränderungen eines Optionskontraktes, wenn sich der Preis des Basiswerts ändert. Dies kann auch als Hedge-Verhältnis bezeichnet werden.

Sie sind neu beim Optionshandel?

Erfahren Sie mehr über den Optionenhandel und wie Sie damit anfangen.

Delta spiegelt die preisliche Veränderung eines Optionskontraktes bei einer Veränderung des Basiswerts um einen Punkt wider.

Delta kann entweder als negative oder als positive Zahl angegeben werden, je nachdem, ob es sich um eine Put- oder Call-Option handelt. Das liegt daran, dass sich der Preis einer Put-Option in die entgegengesetzte Richtung zu dem Preis des Basiswerts bewegt – was einen negativen Delta-Wert zur Folge hat – während sich der Preis einer Call-Option parallel mit dem Preis des Basiswerts bewegt und einen positiven Delta-Wert bewirkt.

Was sind die Griechen?

Die Griechen sind verschiedene Risikoklassen am Optionsmarkt. Delta zählt zu einer Reihe von Griechen. Die anderen sind:

  • Gamma. Dieser Wert gibt an, inwieweit sich der Delta-Wert einer Option für jeden Punkt der Veränderung des zugrunde liegenden Marktes bewegt.
  • Theta. Dieser Wert gibt an, inwieweit der Preis einer Option mit der Zeit zurückgeht. Theta wird auch als „Zeitwertverfall“ bezeichnet.
  • Vega. Dieser Wert gibt an, inwieweit der Preis einer Option auf Volatilitätsveränderungen des Basiswerts reagiert.
  • Rho. Dieser Wert gibt an, wie anfällig der Preis einer Option gegenüber Zinssatzänderungen ist.

Wann nutzen Trader den Delta-Wert?

Trader nutzen Delta als Risikoindikator, wenn sie mit Optionskontrakten handeln. Der Grund dafür ist, dass dieser Wert anzeigen kann, ob ein Optionskontrakt im Geld oder aus dem Geld auslaufen wird, indem der Preis des Basiswertes im Verhältnis zum Preis des Optionskontrakts selbst verfolgt wird.

Ein Delta-Wert von Eins zeigt, dass die Option die preislichen Veränderungen ihres Basiswerts exakt widerspiegelt, was bedeutet, dass ein Anstieg bzw. ein Rückgang des Basiswerts um 1 $ einen Anstieg bzw. einen Rückgang des Optionspreises um 1 $ zur Folge hat.

Entsprechend bedeutet ein Delta-Wert von 0,75 für eine Call-Option, dass ein Anstieg des Preises des Basiswerts um 1 $ einen Anstieg der Call-Option um 0,75 $ zur Folge hat.

Ein Delta-Wert von –0,25 für eine Put-Option würde hingegen bedeuten, dass der Preis der Put-Option bei jedem Preisanstieg des Basiswerts um 1 $ um 0,25 $ zurückgehen würde.

Delta – Beispiel

Nehmen wir an, Sie halten momentan 100 Aktien des Unternehmens XYZ. Sie beschließen, sich gegen nachteilige Preisveränderungen am zugrunde liegenden Markt abzusichern, indem Sie eine Call-Option mit einem Delta-Wert von –0,50 eröffnen.

Damit wird ein Preisrückgang der XYZ-Aktie um 1 $ einen Anstieg des Preises der Put-Option um 0,50 $ zur Folge haben. Das liegt daran, dass sich der Delta-Preis einer Put-Option in die entgegengesetzte Richtung zum Preis des Basiswerts bewegt. Demnach ist die Put-Option, wenn der Kurs des Unternehmens XYZ von 20 $ je Aktie auf 19 $ je Aktie zurückgeht, 0,50 $ je Aktie mehr wert – und gleicht den Verlust Ihrer Beteiligungen teilweise aus.

Wenn Sie hingegen eine Short-Position an dem Unternehmen XYZ halten, können Sie Call-Optionen nutzen, um Ihre Position abzusichern. Wenn Sie eine Call-Option mit einem Delta-Wert von 0,50 für XYZ-Aktie halten, sorgt ein Preisanstieg der Anteile des Unternehmens XYZ um 1 $ für eine Wertsteigerung der Call-Option um 0,50 $. Nehmen wir an, dass die Aktie des Unternehmens XYZ momentan zu 20 $ gehandelt werden. Wenn der Aktienkurs auf 21 $ steigt und die Call-Option 1 $ kostet, steigt der Preis der Call-Option um 0,50 $ je Aktie.

Um seine Position vollständig abzusichern, würde ein Trader versuchen, einen delta-neutralen Zustand zu erreichen, bei dem die Preisbewegungen der Option im Verhältnis zu den Preisbewegungen des Basiswerts vollständig ausgeglichen sind. Um einen delta-neutralen Trade zu erreichen, würde eine Person mehrere Positionen eingehen, bis der Delta-Wert tatsächlich die Preisbewegungen des Basiswerts widerspiegelt.

Allerdings sind delta-neutrale Handelsstrategien aufgrund des zur Umsetzung der Strategie erforderlichen ständigen Überwachens nur für fortgeschrittene Trader geeignet.

Erweitern Sie Ihr Trading-Wissen

Entdecken Sie IG Academy und finden Sie heraus wie Sie mit unseren interaktiven Kursen, Webinaren und Seminaren Ihr Trading-Wissen ausbauen können.

< - A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Interessenten wenden sich bitte per E-Mail an:
info.de@ig.com

Kostenfreie Hotline:

0800 181 8831

International:
+49 (0)694 27 299 102
oder per E-Mail an
kundenberatung.de@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.