Bank of England (Definition)

Die Bank of England (kurz BoE) ist die Zentralbank des Vereinigten Königreichs (UK).

Sie spielt eine maßgebliche Rolle in der Geldpolitik über den Geldpolitischen Ausschuss (das Monetary Policy Committee, kurz MPC). Weiterhin gibt es das Financial Policy Committee (FPC), ein Finanzausschuss, der nach dem Markt-Crash 2008 ins Leben gerufen wurde und die Aufsicht über britische Banken hat.

1694 gegründet, ist die BoE nach der schwedischen Zentralbank "Sveriges Riksbank" die zweitälteste Zentralbank der Welt.

Die Geldpolitik der BoE nach 2008 zog einen Rekord nach sich, was dauerhaft niedrige Basiszinssätze im Vereinigten Königreich anbelangt. Finanz-Trader richten ein besonderes Augenmerk auf Ankündigungen des MCP bezüglich der Basisraten aufgrund deren Einfluss auf die Finanzmärkte. Das MCP spielte eine Hauptrolle bei der quantitativen Lockerungspolitik der BoE.

Lesen Sie unsere Nachrichten und Analysen

Hier finden Sie aktuelle Neuigkeiten zur Bank of England.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 664 8454

International:
+49 (0)694 27 299 103
oder per E-Mail an
info.de@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 181 8831

International:
+49 (0)694 27 299 102
oder per E-Mail an
kundenberatung.de@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.