CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 71 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.

Goldpreis: Neue Goldgräberstimmung bei 2.000 Dollar?

Der Goldpreis notiert weiter über 1.900 Dollar. Dabei bleibt die Inflationsthematik das Zünglein an der Waage.

Goldpreis aktuell

Der Goldpreis notiert am Dienstag laut IG-Indikatioenn bei 1.908 Dollar pro Feinunze und damit rund 0,07 Prozent versus dem Vortag im Plus. Per Wochenfrist kann der Kurs um 0,30 Prozent ansteigen, auf Monatssicht sogar um 6,3 Hundertstel.

Möchten Sie selbst den Goldpreis handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Goldpreis Chart


Der Goldpreis präsentiert sich in der ersten Wochenhälfte weiterhin mit steigenden Notierungen. Dabei kann sich der Kurs oberhalb der mentalen Marke bei 1.900 Dollar pro Einheit behaupten. Besagte Hürde gilt aus technischer Sicht als sonderbar wichtig.

Dabei dürften dem Edelmetall nicht zuletzt die Sorgen rund um eine Inflation auf die Sprünge geholfen haben. Hierzulande ist die Inflation auf das Höchste Niveau seit Ende 2018 geklettert. Schätzungen hatten im Vorfeld lediglich eine Teuerungsrate im Umfang von 1,9 Prozent erwartet. In der gesamten Eurozone kletterten die Preise auf ein Niveau von zwei Prozent. Erwartet wurden zuvor 1,90 Prozent.

Goldpreis: Inflationssorgen in den USA als Triebfeder

Doch auch in den USA bleibt die Angst vor einer Inflation eines der entscheidenden Themen an den Märkten. So kletterten die Konsumentenpreise im April laut des sogenannten PCE-Index um 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Kernrate, welche Lebensmittel und Energie nicht miteinbezieht, notierte bei 3,1 Prozent, was den höchsten Wert seit 1994 darstellt.

Die Entwicklung der Inflation dies- und jenseits des Atlantiks nährt zusehends die Furcht vor einer Überhitzung der Wirtschaft. Denn nicht zuletzt durch die gut laufende Impfkampagne in den USA stieg zuletzt vor allem die Nachfrage nach Rohstoffen wie etwa Rohöl oder Bauholz deutlich an.

Notenbanken dürften weiterhin reichlich Liquidität zur Verfügung stellen

Dabei ist es auch die Aussicht auf weiterhin reichlich Notenbanker-Schützenhilfe, welche dem Edelmetall Gold tendenziell in die Karten spielen dürfte. Seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie werfen die Währungshüter sprichwörtlich mit Geld um sich. Allein in den USA wurden bereits über 5 Billionen Dollar in Umlauf gebracht, um der durch COVID-19 lädierten Wirtschaft wieder unter die Arme greifen zu können. US-Präsident Joe Biden hatte kurz nach Amtsantritt das jüngste 1,9 Billionen Dollar schwere Hilfsprogramm auf die Beine gestellt, was rund einem Zehntel der jährlichen Wirtschaftsleistung der USA entspricht.

Auch die jüngst vorgestellten Haushaltspläne der USA sehen insgesamt ein Volumen von sechs Billionen Dollar vor. Dabei sollen die Gelder überwiegend in die Infrastruktur, Forschung respektive Bildung fließen.

Goldpreis: So könnte es weitergehen

Der Goldpreis könnte angesichts der schwelenden Inflationsthematik durchaus wieder an Glanz zurückgewinnen. Nicht zuletzt der Einbruch der Kryptowährungskurse wie Bitcoin oder Ether hat die Nachfrage nach weniger volatilen Anlageklassen beschleunigt. Der Bitcoin Kurs hatte zwischenzeitlich per Wochenfrist über 30 Prozent seines Wertes abgegeben, nachdem unter anderem Regulierungssorgen die Runde machten.

Anleger könnten somit auch einen weniger riskanten Anlagestil gewählt und zurück in das Edelmetall geflüchtet sein.

Auf der Oberseite fungiert somit die psychologische Marke im Umfang von 2.000 Dollar als nächste Zielinstanz. Auf der Unterseite sollte die Hürde bei 1.900 Dollar nicht unterschritten werden. Kurz- mittelfristig sind m.E. weiterhin steigende Notierungen zu erwarten.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Reagieren Sie auf die Volatilität an den Rohstoffmärkten

Handeln Sie Rohstoff-Futures sowie 27 Rohstoffmärkte ohne festes Verfallsdatum.

  • Breites Angebot an beliebten Nischenmetallen, Energieträgern und Agrarrohstoffen
  • Spreads von 0,3 Punkten bei Kassa-Gold, 2 Punkten bei Kassa-Silber und 2,8 Punkten bei Öl
  • Zugang zu Charts, die sich bis zu fünf Jahre zurück datieren lassen

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Eröffnen Sie einen risikofreien Trade mit unserem Demokonto, um zu sehen, ob Sie richtig lagen.

  • Melden Sie sich in Ihrem Demokonto an
  • Lernen Sie in einer risikofreien Umgebung
  • Finden Sie heraus, ob Ihre Prognose richtig war

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Verpassen Sie Ihre Chance nicht. Eröffnen Sie ein Live-Konto, um die Vorteile zu nutzen.

  • Schnelle, intuitive Charts zur reibungslosen Analyse und Handel
  • Handeln Sie Spreads von nur 0,3 Punkten auf Kassa-Gold
  • Erhalten Sie aktuelle Nachrichten direkt auf der Plattform, um schnelle Entscheidungen zu treffen

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Verpassen Sie keine Gelegenheit – Melden Sie sich an und nutzen Sie Ihre Handelsschance.

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB und sind indikativ. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Durch Klick auf Jetzt anmelden stimmen Sie den Bedingungen unserer Zugangsrichtlinien zu.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.