CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.

Bank of England erhöht Zinsen um 0,50 Prozentpunkte – GBP/USD im Blick

Die Bank of England hat ihren Leitzins am Donnerstag von 1,75 Prozent auf ein Niveau von 2,25 Prozent angehoben.

Wichtigste Punkte:

  • Bank of England erhöht Zinsen – GBP/USD im Klammergriff der Inflationssorgen
  • BoE versucht sich mit kräftigen Zinserhöhungen gegen Inflation zu stemmen
  • US-Notenbank Federal Reserve erhöht ebenfalls kräftig die Zinsen – Rezessionssorgen in Europa als Belastungsfaktor

Handeln Sie das Währungspaar GBP/USD (z.B. ISIN: DE000A2364C1) mit den weltweit ersten 24-Stunden-Turbo-Zertifikaten. Mit Turbo24 können Sie 24/5 auf die Märkte reagieren, sobald sich eine Gelegenheit bietet. Eröffnen Sie ein Konto zum Einstieg oder üben Sie mit einem Demokonto.

GBP/USD Chart auf Monatsbasis

Hinweis: Mögliche Währungsschwankungen können sich auf die Rendite auswirken.

Hinweis: frühere Wertentwicklungen oder Simulationen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

GBP/USD Chart auf Tagesbasis

Bank of England erhöht Zinsen um 0,50 Prozentpunkte – GBP/USD im Blick

Die Bank of England hat ihren Leitzins am Donnerstag von 1,75 Prozent auf ein Niveau von 2,25 Prozent angehoben. Gleichzeitig kündigte der Währungshüter an, trotz der in eine Rezession mündenden Wirtschaft weiterhin „nach Bedarf energisch“ auf die Teuerung zu reagieren.

Am Nachmittag notiert das Währungspaar GBP/USD bei 1,29 Dollar und damit rund 0,25 Prozent im Vergleich zum Vortag im Plus.

BoE versucht sich mit kräftigen Zinserhöhungen gegen Inflation zu stemmen

Die britische Notenbank steht nach wie vor Gewehr bei Fuß, um der grassierenden Inflation entgegenzuwirken. Mit einem Zinsschritt in Summe von 50 Basispunkten erhöht die BoE das Zinslevel auf 2,25 Prozent. Derweilen schätzt die BoE, dass die britische Wirtschaft im dritten Quartal um 0,10 Prozent schrumpfen könnte.

„Sollten die Aussichten auf einen anhaltenderen Inflationsdruck hindeuten, auch durch eine stärkere Nachfrage, wird der Ausschuss erforderlichenfalls energisch reagieren“, hieß aus den Reihen der BoE.

Im August kletterte die Inflation in Großbritannien per Jahresmonatsvergleich auf 9,90 Prozent. Im Juli lag die Teuerung bei 10,10 Prozent und damit auf dem höchsten Stand seit 1982. Die Notenbank erwartet nun, dass die Inflation im Oktober ihren Höchststand von knapp 11 Prozent erreichen wird.

US-Notenbank Federal Reserve erhöht ebenfalls kräftig die Zinsen – Rezessionssorgen in Europa als Belastungsfaktor

Bereits am Mittwoch hatte die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) die Zinsen wie erwartet kräftig um 75 Basispunkte nach oben korrigiert und somit das Pfund Sterling unter Druck gesetzt, welches gegenüber dem Dollar zwischenzeitlich auf dem tiefsten Stand seit 1985 notierte. Weltweit haben die Notenbanken größtenteils einen restriktiven Kurs eingeschlagen, um die Inflation wieder einzufangen.

Trotz der heutigen Zinsanhebung durch die BoE könnte sich der Abwärtsdruck in den kommenden Tagen und Wochen für das Währungspaar GBP/USD weiter beschleunigen. Der seit Juni 2021 übergeordnete bestehende Abwärtstrend könnte sich in diesem Kontext weiter fortsetzen. Die Aussicht auf rasch steigende Zinsen in den USA stärkt folgerichtig den Dollar und lässt Anleger tendenziell in den Dollarraum flüchten.

Nicht zuletzt sorgen die europäische Energiekrise und der schwelende geopolitische Ost-Konflikt für zusätzliches Unbehagen an den Devisenmärkten.

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT TURBO24

Steht man auf der Verkäuferseite (Put) (z.B. ISIN: DE000A2364C1) und meint, dass das Währungspaar GBP/USD in Zukunft fällt, könnten Turbozertifikate von IG mit einer Knock-out-Level, oberhalb der gegenwärtigen charttechnischen Widerstandszone bei 1,12 Dollar interessant werden. Bullisch eingestellte Trader (Call) (ISIN: z.B. DE000A236465) hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-out-Level unterhalb von 1,16 Dollar im Blick behalten.

Möchten Sie selbst den GBP/USD handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Sie sehen eine Handelschance?

Ergreifen Sie sie. Handeln Sie auf unserer preisgekrönten Plattform auf mehr als 17.000 Märkten. Mit engen Spreads auf Indizes, Aktien, Rohstoffe und mehr.

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB und sind indikativ. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Durch Klick auf Jetzt anmelden stimmen Sie den Bedingungen unserer Zugangsrichtlinien zu.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.