Zinssätze (Definition)

Die Rate die man für eine Leihgabe zahlen muss und in einem prozentualen Anteil der geliehenen Summe ausgedrückt wird. Im Normalfall bezieht sich die Rate auf die jährlich gezahlte Summe (jährliche Zinsrate oder APR - annual percentage rate), kann sich aber auch auf regelmäßige Zahlungen beziehen. Es gibt einfache Verzinsungen und Zineszinsen.

Eine einfache Zinsformel bezieht sich auf die ursprüngliche Höhe der Leihgabe (Grundkapital). Zineszinsen schließen das Grundkapital zuzüglich aller Zinsen, die sich während der Leihdauer anhäufen, ein. Wenn eine Leihgabe von 100€ einen Zineszins von 5% hat, würde sich der Zinssatz nach einem Jahr auf 5% von 105€ belaufen (die urspr. 100€ + 5€ angehäufte Zinsen).

Die Zinssätze, die für Banken gelten, leiten sich meistens von dem festgelegten Basiszinssatz der Zentralbanken ab: Die Rate, zu der Zentralbanken an Privatbanken verleihen. Zentralbanken nutzen Zinssätze, um die Inflation und Kaufkraft zu kontrollieren. Indem Zinssätze erhöht werden, steigen auch die Leihgebühren und Sparvorteile, was widerum die Kaufkraft senkt. Nach der Rezession senkten viele Zentralbanken die Zinssätze, um die Kaufkraft anzukurbeln.

Zinssatzänderungen können starke Marktbewegungen hervorrufen und haben eine wichtige Bedeutung für Trader. Trader können via Anleihen oder Derivate auch auf Preisveränderungen von Zinssätzen spekulieren.

Besuchen Sie unseren Wirtschaftskalender

Suchen Sie nach anstehenden Zinsankündigungen.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 664 8454

International:
+49 (0)694 27 299 103
oder per E-Mail an
info.de@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 181 8831

International:
+49 (0)694 27 299 102
oder per E-Mail an
kundenberatung.de@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.