Wertpapierbörse Definition

Was ist eine Wertpapierbörse?

Eine Wertpapierbörse ist ein zentralisierter Ort, an dem Aktien von öffentlich gehandelten Unternehmen gekauft und verkauft werden. Im Vergleich zu anderen Börsen sind diese zum Handel an einer Wertpapierbörse zugelassenen Vermögenswerte auf Aktien, Staatsanleihen und börsengehandelte Produkte (ETPs) beschränkt.

Besuchen Sie unsere Sektion für Nachrichten und Trading Ideen

Finden Sie aktuelle Nachrichten und Marktanalysen unserer Experten.

Der Hauptunterschied zwischen einer Wertpapierbörse und dem Over-the-Counter (OTC)-Aktienhandel besteht darin, dass die Transaktionen an einer Börse vermittelt werden, anstatt direkt zwischen zwei Parteien abgewickelt werden. Das bedeutet, dass Investoren, Spekulanten sowie alle notierten Unternehmen strengeren Vorschriften unterliegen.

Unternehmen müssen oft bestimmte Normen erfüllen, bevor sie an einer Wertpapierbörse notiert werden – diese Standards können je nach Wertpapierbörse variieren. Für die NASDAQ zum Beispiel müssen Unternehmen einen Marktwert von 70 Mio. US-Dollar nachweisen, bevor sie notiert werden, während die New York Stock Exchange einen Unternehmenswert von 100 Mio. US-Dollar voraussetzt.

Beispiele für Wertpapierbörsen

Es gibt weltweit eine Vielzahl von Wertpapierbörsen. Einige der größten Börsen sind die New York Stock Exchange (NYSE), die NASDAQ und die Tokyo Stock Exchange (JPX). Andere bekannte Wertpapierbörsen sind die London Stock Exchange (LSE), die Shanghai Stock Exchange (SSE) und die Bombay Stock Exchange (BSE).

Vor- und Nachteile der Wertpapierbörsen

Wertpapierbörsen haben eine Reihe von Vor- und Nachteilen, sowohl für die Unternehmen, die an ihnen notiert sind, als auch für Privatpersonen, die dort handeln wollen.

Vorteile

Für ein Unternehmen bringt es ein gewisses Prestige, an einer Wertpapierbörse notiert zu sein. Dies trifft besonders auf ältere Börsen wie die in Amsterdam, London und New York zu. An einer Börse notiert zu sein, bedeutet auch, dass Investoren Anteile des Unternehmens kaufen können, was durch die Geldbeschaffung ein Wachstum des Unternehmens ermöglicht.

Beim Trading an einer Wertpapierbörse kann das Adressenausfallrisiko geringer sein. Dies liegt an einer stärker ausgeprägten Regulierung der Wertpapierbörsen, die bei dem außerbörslichen Handel entfällt.

Zusätzlich wurde es für Trader durch Online-Brokerage-Firmen noch einfacher, Zugang zu den Wertpapierbörsen zu erhalten und die Möglichkeit zu schaffen, Gewinne durch jede kurzfristige Marktbewegung zu machen.

Nachteile

Für ein Unternehmen kann es zeitaufwändig und teuer sein, an einer Wertpapierbörse notiert zu sein. Und sobald ein Unternehmen notiert ist, wird es die Verantwortung gegenüber den Aktionären berücksichtigen müssen, denen nun ein Anteil des Unternehmens gehört.

Handeln an einer Wertpapierbörse garantiert keine Stabilität. Wertpapierbörsen sind für Marktvolatilität anfällig, was bedeutet, dass drastische Schwankungen des Aktienkurses , in der Regel als Reaktion auf politische oder wirtschaftliche Ereignisse aus aller Welt, auftreten können.

Wertpapierbörsen können auch Crashs erleiden. Auch wenn dies sehr selten vorkommt, kann ein Wertpapierbörsenkrach den Wert der Aktien erheblich verringern und zu Wirtschaftsdepressionen führen, die jahrelang anhalten.

Mit einer Risikomanagement-Strategie lässt sich allerdings die Gefährdung, einer Marktvolatilität ausgesetzt zu sein, kontrollieren.

Erweitern Sie Ihr Trading-Wissen

Entdecken Sie IG Academy und finden Sie heraus wie Sie mit unseren interaktiven Kursen, Webinaren und Seminaren Ihr Trading-Wissen ausbauen können.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 664 8454

International:
+49 (0)694 27 299 103
oder per E-Mail an
info.de@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 181 8831

International:
+49 (0)694 27 299 102
oder per E-Mail an
kundenberatung.de@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.