Investitionskapital (Definition)

Als Investitionskapital bezeichnet man die Mittel, die einem Trader für den Handel zur Verfügung stehen. Dabei kann es sich um Geld oder andere Vermögenswerte handeln.

Eine Investition ist nur eine von vielen Möglichkeiten, um aus Kapital Vermögen zu schaffen. Das Investitionskapital eines Traders macht häufig einen Teil seiner gesamten Kapitalausstattung aus.

Die Aufteilung und Nutzung von Investitionskapital ist ein wesentlicher Bestandteil einer jeden Handelsstrategie. Die meisten Trading-Strategien empfehlen, dass Investitionskapital auf unterschiedliche Anlageklassen und Produkte aufzuteilen. Durch die Hebelwirkung können Sie noch mehr aus Ihrem Investitionskapital rausholen, da sowohl die Gewinne als auch Verluste meist um ein vielfaches höher ausfallen als die ursprüngliche Einlage.

Besuchen Sie unsere Education-Sektion

Erfahren Sie mehr über IG Academy

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 664 8454

International:
+49 (0)694 27 299 103
oder per E-Mail an
info.de@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 181 8831

International:
+49 (0)694 27 299 102
oder per E-Mail an
kundenberatung.de@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.