ETF (Definition)

ETF steht für Exchange Traded Fund (börsengehandelter Fond) und ist eine Art von Anlagepapier.

Es ist eines von vielen börsengehandelten Produkten (engl. "exchange traded products", ETPs), wie "exchange traded vehicles" (ETVs), "exchange traded commodities" (ETCs) und "exchange traded notes" (ETNs).

Die Schlüsseleigenschaften von ETFs sind zum einen, dass sie an nationalen Börsen gehandelt werden und zum anderen, dass sie die Kurse einer Reihe von Vermögenswerten widerspiegeln. Dabei kann es sich um einen Index, Sektor, Rohstoff oder mehrere sich ähnelnde Vermögenswerte handeln.

Genau wie bei anderen Derivaten wird der Preis eines ETFs von den Kursen der Vermögenswerte bestimmt, die sie abbilden. Auch besitzt man den zugrunde liegenden Basiswert nicht physisch.

Traden Sie ETFs bei IG

Erfahren Sie mehr auf unserer ETF-Seite.

< - A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kunden:
E-Mail: kundenberatung.de@ig.com
Telefon: 0800 181 8831

Interessenten:
E-Mail: info.de@ig.com
Telefon: 0800 664 84 54

International:
E-Mail: kundenberatung.de@ig.com
Telefon: +49 (0)694 27 299 102

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.