Bruttomarge Definition

Was ist die Bruttomarge?

Die Bruttomarge, oder Bruttogewinnmarge, drückt den Vorsteuergewinn eines Unternehmens nach Abzug der direkten Herstellungs- und Verkaufskosten aus. Sie kann aufzeigen, ob das Unternehmen trotz seiner Ausgaben Gewinne erzielt.

Die Bruttomarge wird oft in Prozent angegeben und ist ein wichtiger Maßstab für die Rentabilität eines Unternehmens. Je höher die Bruttomarge, desto effizienter ist die Unternehmensführung darin, Einnahmen gegenüber den Ausgaben zu erzielen.

Während sich die Bruttomarge für Vergleiche von Unternehmen mit unterschiedlichen Umsatzniveaus eignet, fällt ihre Verwendung branchenübergreifend schwerer. Das liegt daran, dass Finanzstrukturen, Produktionseffizienz und der Konkurrenzkampf sich von Branche zu Branche unterscheiden.

Formel zur Berechnung der Bruttomarge

Die Bruttogewinnmarge wird berechnet, indem der Bruttogewinn vom Umsatz durch den Bruttoumsatzertrag geteilt und das Ergebnis anschließend mit 100 multipliziert wird. Der aus dieser Rechnung resultierende Prozentsatz ist der Umsatzanteil, den das Unternehmen als Gewinn erhält.

  • Der Bruttogewinn vom Umsatz ist der Gewinn, den das Unternehmen erzielt, nachdem alle Kosten wie etwa Herstellungskosten abgezogen sind.
  • ​Die Umsatzerträge sind die Gesamtsumme, die ein Unternehmen durch den Verkauf seiner Güter und durch seine Dienstleistungen erwirtschaftet.

Beispiel zur Berechnung der Bruttomarge

Angenommen, das Unternehmen XYZ hat einen Jahresumsatz von 100 Mio. €, wovon der Bruttogewinn 26 Mio. € beträgt. In diesem Fall läge die Bruttomarge bei 26 % (26 Mio. / 100 Mio. € x 100).

Ein Teil der 26 Mio. € müsste jedoch jetzt noch an die Aktionäre oder für andere Geschäftsausgaben wie Gebühren und Steuern ausgegeben werden.

Was können Händler an der Bruttomarge ablesen?

Die Bruttomarge zeigt, welchen Teil des Unternehmensumsatzes (die Gesamtsumme, die ein Unternehmen einnimmt) das Unternehmen als Gewinn behalten kann. Liegt die Bruttomarge etwa bei 22 %, bedeutet das, dass das Unternehmen 0,22 € Gewinn für jeden Euro Umsatz erzielt hat. Daraus können Trader ableiten, ob ein Unternehmen sein Kapital effizient einsetzt. Außerdem bietet die Bruttomarge einen Einblick hinsichtlich der Höhe bevorstehender Dividendenausschüttungen, da Dividenden aus Gewinnen gezahlt werden. Die Bruttomarge ist auch für den Vergleich konkurrierender Unternehmen geeignet.

Als Element der Fundamentalanalyse ermöglicht die Bruttomarge es Händlern, Prognosen hinsichtlich zukünftiger Entscheidungen der Unternehmensleitung aufzustellen.

Die Bruttomarge gibt allerdings auch den Unternehmen hilfreiche Einblicke. So kann sie etwa herangezogen werden, um Produktionskosten gegenüber dem Umsatz zu betrachten. Wenn die Bruttomarge sehr gering ist, läge es für die Unternehmensführung nahe, die Produktions- und Herstellungskosten eines Unternehmens zu reduzieren, um die Gewinne zu erhöhen.

Bruttomarge vs. Nettomarge

Wie oben beschrieben, ist die Bruttomarge der Gewinnanteil eines Unternehmens vor Abzügen (Betriebsausgaben). Dagegen ist die Nettomarge, auch als Gewinnmarge oder Umsatzrentabilität bezeichnet, das Verhältnis von Nettogewinn (Nettoertrag) zum Umsatz.

Sowohl Brutto- als auch Nettomargen werden normalerweise in Prozent ausgedrückt. Die Bruttomarge ist dabei immer höher als die Nettomarge, da bei ihrer Berechnung keine Kosten abgezogen werden.

Um die Nettomarge zu berechnen, wird der Nettogewinn – der Gewinn des Unternehmens nach Abzug aller Kosten (Umsatz abzüglich Ausgaben) – durch den Verkaufsertrag (das Einkommen) aus den verkauften Waren und Dienstleistungen geteilt. Dieses Ergebnis wird anschließend mit 100 multipliziert, um den Prozentsatz der Nettomarge zu erhalten.

Erweitern Sie Ihr Trading-Wissen

Entdecken Sie IG Academy und finden Sie heraus wie Sie mit unseren
interaktiven Kursen, Webinaren und Seminaren Ihr Trading-Wissen
ausbauen können.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 664 8454

International:
+49 (0)694 27 299 103
oder per E-Mail an
info.de@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 181 8831

International:
+49 (0)694 27 299 102
oder per E-Mail an
kundenberatung.de@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.