Börsenparkett (Definition)

Das Börsenparkett, gelegentlich auch als Handelsraum bezeichnet, ist der Bereich eines Unternehmens oder einer Börse, in dem Vermögenswerte gekauft und verkauft werden. Zumeist wird der Begriff mit Aktien- und Terminbörse in Verbindung gebracht.

Traditionell ist das Börsenparkett ein hektischer, offener Raum, in dem Händler über Zurufe und Handsignale kommunizieren. Der Vormarsch elektronischer Handelssysteme hat diese Form der Kommunikation jedoch extrem selten gemacht und die Lautstärke auf dem Börsenparkett deutlich reduziert.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 664 8454

International:
+49 (0)694 27 299 103
oder per E-Mail an
info.de@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 181 8831

International:
+49 (0)694 27 299 102
oder per E-Mail an
kundenberatung.de@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.