Basispunkt Definition

Was bedeutet Basispunkt?

Basispunkt ist eine Messeinheit zur Bewertung von Änderungen zwischen zwei Prozentsätzen. Ein Basispunkt bezeichnet ein Hundertstel eines Prozentpunktes, also 0,01 %.

Eine Änderung von 1 % entspricht demnach 100 Basispunkten und eine Änderung von 10 % - 1.000 Basispunkten.

Der Basispunkt ist ein übliches Maß von Zinsangaben, Kursentwicklungen an der Börse und Preisdarstellung von ETFs sowie Investmentfonds. Es hilft Investoren und Analysten, Prozentsatzdifferenzen darzustellen - anstatt 10 % Wachstum von Zinsen i.H.v. 10 % wird von 1.000 bps gesprochen. Durch die Einführung einer universellen Messeinheit ließen sich in der Folge Verwirrungen bei Preisbewegungen und Zinsangaben eliminieren.

Besuchen Sie unsere Sektion für Nachrichten und Trading Ideen

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Marktanalysen von unseren Experten.

Basispunkt - Beispiel

Nehmen wir an, Sie beschließen, 100 Aktien der Firma ABC zu verkaufen. Ihr Broker hat für Sie einen weiteren Investor gefunden, der eine Long-Position auf 100 Aktien von ABC hat und bereit ist, Ihnen die Aktien zum Short-Selling zu leihen. Sie können Ihre Position eröffnen.

Preis- und Zinsveränderungen müssen nicht von erheblichem Ausmaß sein, um einen bedeutenden Einfluss auf die Finanzmärkte zu haben. Aus diesem Grund wird die Basispunkt-Einheit verwendet, da sich auf diesem Wege Änderungen von weniger als 1 % erklären lassen.

Die Leitzinsänderungen der Zentralbank haben beispielsweise einen enormen Einfluss auf die Märkte, auch wenn dies lediglich Änderungen von ein paar Basispunkten sind. Nehmen wir an, dass die US-Notenbank Fed vorhat, den Leitzins zu erhöhen. Der aktuelle läge bei 1 % und die Fed beschließt, er solle um 30 Basispunkte höher sein. Dies würde bedeuten, dass der Zinssatz um 0,3 %, d.h. von 1 % auf 1,3 % steigen würde.

Das gleiche gilt für Änderungen an der Rendite aus bestimmten Investitionen. Würden Anleger z.B. 10.000 € in ein Instrument mit Rendite investieren, so entspräche jeder Basispunkt einem Gewinn von 1 €.ognose richtig und die Aktien sind gesunken. Aufgrund des Short-Selling-Drucks hat sich Ihr Kreditgeber entschieden, seine Long-Position für einen Verlust zu schließen, sodass seine Aktien nicht mehr für Sie verfügbar sind. Sie sind gezwungen, Ihre Position zu schließen und die Aktien zurückzuverkaufen, weil die Aktien „unborrowable” geworden sind.

Erweitern Sie Ihr Trading-Wissen

Entdecken Sie IG Academy und finden Sie heraus wie Sie mit unseren interaktiven Kursen, Webinaren und Seminaren Ihr Trading-Wissen ausbauen können.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 664 8454

International:
+49 (0)694 27 299 103
oder per E-Mail an
info.de@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 181 8831

International:
+49 (0)694 27 299 102
oder per E-Mail an
kundenberatung.de@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.