BIP (Definition)

BIP steht für Bruttoinlandsprodukt oder den Gesamtwert der Güter und Dienstleistungen, die in einem Land innerhalb eines gewissen Zeitraums hergestellt werden. Es wird als Indikator für die Größe und Gesundheit einer Wirtschaft hergenommen.

Das BIP eines Landes berücksichtigt alle privaten und öffentlichen Ausgaben und die Produktion. Es schließt Regierungsausgaben, Verbraucher- und Unternehmenskonsum, Investitionen und Nettoexporte (die Gesamtexporte abzüglich der Gesamtimporte) ein.

Das BIP wird jährlich berechnet, kann aber für jeden Zeitraum gelten. Berichte erfolgen vierteljährlich und können sich stark auf die Finanzmärkte auswirken.

Wirtschaftskalender

Erfahren Sie, wann BIP-Zahlen veröffentlicht werden.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 664 8454

International:
+49 (0)694 27 299 103
oder per E-Mail an
info.de@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 181 8831

International:
+49 (0)694 27 299 102
oder per E-Mail an
kundenberatung.de@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.