Weiter zum Inhalt

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Wertpapiere, die IG anbietet, sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Wertpapiere, die IG anbietet, sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.

DAX 40 Ausblick: Deutsche Inflation sinkt – Anleger fiebern US-Daten entgegen

Rückläufige Teuerungsraten hierzulande, gepaart mit taubenhaften Kommentaren eines Fed-Vertreters, nähren die Zinssenkungsfantasien dies- und jenseits des Atlantiks.

DAX Quelle: Bloomberg

Wichtigste Punkte:

  • DAX 40 Ausblick: Deutsche Inflation sinkt – Anleger fiebern US-Daten entgegen
  • Deutsche Inflation fällt auf 3,2 Prozent – Zinssenkungsfantasien forcieren sich
  • EU-Teuerung und PCE-Daten im Fokus – Geldpolitische Hinweise denkbar

Handeln Sie den Deutschland 40 (z.B. ISIN: DE000A23DC71) mit Knock-Out-Zertifikaten. Mit Knock-Out-Zertifikaten können Sie 24/5 auf die Märkte reagieren, sobald sich eine Gelegenheit bietet. Eröffnen Sie ein Konto zum Einstieg oder üben Sie mit einem Demokonto.

DAX 40 Chart auf Monatsbasis

DAX Quelle: IG Handelsplattform
DAX Quelle: IG Handelsplattform

Hinweis: Mögliche Währungsschwankungen können sich auf die Rendite auswirken.
Hinweis: frühere Wertentwicklungen oder Simulationen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

DAX 40 Ausblick: Deutsche Inflation sinkt – Anleger fiebern US-Daten entgegen

Rückläufige Teuerungsraten hierzulande, gepaart mit taubenhaften Kommentaren eines Fed-Vertreters, nähren die Zinssenkungsfantasien dies- und jenseits des Atlantiks. Mit großer Spannung dürften Börsianer auf die Veröffentlichung bedeutender Wirtschaftsdaten am morgigen Donnerstag blicken.

Deutsche Inflation fällt auf 3,2 Prozent – Zinssenkungsfantasien forcieren sich

Indes hat sich die deutsche Teuerung im November weiter abgeschwächt. So lag die Teuerungsrate im Vergleich zum Vorjahresmonat bei 3,4 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch auf Basis vorläufiger Daten mitteilte.
Im November 2022 hatte die Jahresteuerung mit 8,5 Prozent fast doppelt so hoch gelegen. Mit 4,4 Prozent im Oktober lag die Teuerung bei 4,4 Prozent und damit erstmals seit Februar 2022 wieder unter der 5-Prozent-Marke. Die finalen Zahlen werden am 5. Dezember kommuniziert.

Bereits am Dienstag hatte eine "dovishe" Rhetorik seitens Christopher Waller für Aufsehen gesorgt.

"Die Inflationsraten entwickeln sich so, wie ich es mir gedacht habe", sagte Fed-Gouverneur Christopher Waller, welcher als einflussreiche Stimme in der Zentralbank fungiert, am Dienstag gegenüber der Denkfabrik American Enterprise Institute.

"Ich bin zunehmend zuversichtlich, dass die Politik derzeit gut positioniert ist, um die Wirtschaft zu verlangsamen und die Inflation wieder auf 2 % zu bringen", sagte er, und auch "einigermaßen zuversichtlich", dies ohne einen starken Anstieg der Arbeitslosenquote zu erreichen, die derzeit bei 3,9 % liegt.

Wenn der Rückgang der Inflation "noch einige Monate anhält ... drei Monate, vier Monate, fünf Monate ... könnten wir anfangen, den Leitzins zu senken, nur weil die Inflation niedriger ist", hieß es. "Das hat nichts mit dem Versuch zu tun, die Wirtschaft zu retten. Es steht im Einklang mit allen politischen Regeln. Es gibt keinen Grund zu sagen, dass wir ihn wirklich hoch halten werden.“ Am 13.12. rechnen Marktteilnehmer überwiegend mit einer Zinspause im Zinserhöhungszyklus. Dem Fed-Watch-Tool der CME Group zufolge aktuell 98,9 Prozent. Indes rechnen Anleger verstärkt mit einer ersten Zinssenkung im Mai 2024.
Anleger hoffen in diesem Zusammenhang auf ein Nachlassen der Zinssorgen in der Alten Welt.

EU-Teuerung und PCE-Daten im Fokus – Geldpolitische Hinweise denkbar

Bereits morgen stehen bedeutende Zahlen zu den ersten Schätzungen zur EU-Inflationsentwicklung auf der Tagesagenda. Nach zuletzt 4,2 Prozent wird eine Teuerungsrate für den November in Höhe von 3,9 Prozent erwartet.

Auch die Kernausgaben für den persönlichen Konsum (PCE-Daten) sollten ab 14:30 Uhr nach geldpolitischen Hinweisen abgeklopft werden, welche als Indikation auf die zukünftige Inflation angesehen werden können (Prognose: 3,1 Prozent nach zuletzt 3,4 Prozent).

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT KNOCK-OUT-ZERTIFIKATEN

Steht man auf der Verkäuferseite (Put) (z.B. ISIN: DE000A23DC71) und meint, dass der Deutschland 40 Zukunft fällt, könnten Knock-Out-Zertifikate von IG mit einer Knock-out-Level, oberhalb der gegenwärtigen charttechnischen Widerstandszone bei 16.400 Punkten interessant werden. Bullisch eingestellte Trader (Call) (z.B. ISIN: DE000A23DBQ5) hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-out-Level unterhalb von 12.800 Punkten im Blick behalten.
Möchten Sie selbst den Deutschland 40 handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Informationen werden von IG Europe GmbH (IGE) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das Informationsmaterial auf dieser Seite weder eine Auflistung unserer Handelskurse noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Handel mit genannten Finanzinstrumenten. IGE übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen und übernimmt in der Folge keine Verantwortung für die Verwendung dieser Informationen und daraus resultierender Folgen. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung dar, berücksichtigen also nicht die spezifischen Anlageziele, den Anlagehorizont sowie die finanzielle Situation einzelner Personen, welche diese Information erhalten. Der Anleger allein trägt das Risiko für jede eigenverantwortlich getroffene Anlageentscheidung oder Durchführung von Transaktionen in Finanzinstrumenten. Die Informationen wurden darüber hinaus nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlage-oder Anlagestrategieempfehlungen) erstellt und gelten daher insgesamt als Werbemitteilung. Obwohl der Handel in Finanzinstrumenten, die Gegenstand dieser Informationen sind, vor der Bereitstellung dieser Informationen an Kunden und andere Personen für die Mitarbeiter der IG nicht verboten ist, darf gemäß unserer Policy die Information nicht zum Vorteil der Mitarbeiter oder IG genutzt werden. Wir sind bestrebt wirksame organisatorische und administrative Vorkehrungen zu treffen und aufrechtzuerhalten, um alle angemessenen Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass Interessenkonflikte ein wesentliches Risiko für die Interessen unserer Kunden darstellen oder zu einem solchen führen. Wir verfolgen eine Politik der Unabhängigkeit, die von unseren Mitarbeitern verlangt im Interesse unserer Kunden zu handeln und jegliche Interessenkonflikte bei der Erbringung unserer Dienstleistungen außer Acht zu lassen. Darüber hinaus liegt es nicht im Interesse von IG, die relevanten Informationen einem der Emittenten vor deren Veröffentlichung weiterzuleiten. Die hier erwähnten organisatorischen und administrativen Kontrollen werden in unseren Grundsätzen zur Handhabung von Interessenkonflikten dargelegt. Eine Zusammenfassung der Grundsätze für die Handhabung von Interessenkonflikten ist auf unserer Website verfügbar.

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB und sind indikativ. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Durch Klick auf Jetzt anmelden stimmen Sie den Bedingungen unserer Zugangsrichtlinien zu.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.