DAX: Am Ende des Tages heißt es Rückzug

03.08.2017 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): Unter dem Strich musste der deutsche Leitindex am Ende der gestrigen Handelssitzung den Rückzug antreten. 

bg_frankfurt_business_district_1422983
Quelle: Bloomberg

Und wieder einmal trägt zum Teil der Euro die Schuld daran. Die Gemeinschaftswährung hatte die nächste „runde“ Zahl bei 1,19 USD im Visier. Die derzeitige Euro-Stärke könnte durchaus noch eine Weile andauern und den DAX weiter belasten.

Termine des Tages

  • Quartalsberichte (D): Diemens, Deutsche Telekom, Evonik Industries, Merck KGaA, Fraport, MorphoSys, Stada Arzneimittel, BMW, Adidas, Dürr, Rheinmetall, Nordex, Beiersdorf, ProSiebenSat1.Media, Continental

Charttechnik

Am Dienstag konnte der DAX das 50,0%-Fibonacci-Level bei 12.208 Punkten hinter sich lassen. Eine anschließende schnelle Gegenbewegung in Richtung der Widerstandszone bei 12.385/12.400 Zählern blieb aber aus. Und plötzlich ging es wieder gen Süden. Das besagte Fibonacci-Niveau musste erneut preisgegeben werden. Damit war die Gegenoffensive sehr schnell beendet. Nun könnte die waagerechte Trendlinie bei 12.068/12.082 Punkten wieder ein Thema werden.

Der Euro hatte gestern die horizontale Trendlinie bei 1,1870 US annähernd erreicht. Gelingt dem Währungspaar ein Schlusskurs darüber, könnte die psychologische Marke bei 1,20 USD ins Visier der Bullen geraten. Allerdings ist der EUR-USD überkauft und reif für eine Konsolidierung. Unterhalb der aktuellen und sehr steilen Aufwärtstrendlinie bei momentan 1,1758 USD wären die beiden ehemaligen Zwischenhochs bei 1,1715/1,1616 USD die möglichen Korrekturziele.

Vorbörslich sehen wir den DAX aktuell bei 12.170 Punkten und somit leicht unter dem Schlusskurs des Vortages. Der Euro zeigt sich kaum verändert. Beim Ölpreis der Sorte WTI ist der Sprung über die psychologische Marke bei 50,00 USD vorerst ausgeblieben. 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Aktien erklärt

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

     

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Handel mit Hebelwirkung

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.