DAX: Unsicherheiten dauern an

04.09.2017 – 13:30 Uhr (Werbemitteilung): Infolge eines angeblichen Nukleartests Nordkorea ging es zu Beginn des heutigen Handels zuerst abwärts.

bg_frankfurt_financial_district_1530935
Quelle: Bloomberg

Der deutsche Leitindex rutschte unter die zuvor eroberte Abwärtstrendlinie bei aktuell 12.100 Punkten sowie die waagerechte Trendlinie bei 12.068/12.082 Zählern. Allerdings konnten die steigende 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 12.065 Punkten sowie das 61,8%-Fibonacci-Niveau bei 12.032 Zählern Schlimmeres verhindern. Die genannten Unterstützungen sowie die psychologische Marke bei 12.000 Punkten sichern weiterhin gen Süden ab.

Im Augenblick läuft der Test der besagten Chartmarken im Bereich bei 12.068/12.100 Zählern. Gelingt die Verteidigung auf Schlusskursbasis, wäre das alt bekannte 50,0%-Fibonacci-Retracement bei 12.208 Punkten die nächste Anlaufstelle. Darüber wartet im Tageschart bei aktuell 12.284 Zählern ein weiterer Widerstand in Form des fallenden 50-Tage-Durchschnitts. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_090417
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Marktteilnehmer

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.