DAX: Der Schreck sitzt tief

Die Performance in der vergangenen Woche war katastrophal. Innerhalb einer Woche sackte der DAX um zwölf Prozent ab. Die Rekordjagd wurde unsanft unterbrochen.

Das Coronavirus ist in aller Munde. Vielerorts sind Desinfektionsmittel ausverkauft. Konzerne befürchteten Umsatzeinbußen. Viele Marktteilnehmer gehen von einer Wachstumsdelle hierzulande aus. Auch die Weltkonjunktur könnte davon betroffen sein.

Heute könnte der DAX durchatmen und eine zarte Gegenoffensive starten. Allerdings bleibt abzuwarten, wie nachhaltig diese ist. Zur Stunde sehen wir den deutschen Leitindex bei 12.003 Punkten und somit knapp oberhalb der „runden“ Zahl bei 12.000 Zählern.

Wochenausblick

Die kommende Woche hat einiges zu bieten. Interessant könnten die Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe in Deutschland, in der Eurozone und den USA sein. Des Weiteren dürfte der offizielle US-Arbeitsmarktbericht Beachtung finden. Die Berichtssaison hierzulande neigt sich allmählich ihrem Ende entgegen. Dennoch gewähren noch einige Konzerne Einblick in ihr Zahlenwerk.

DAX-Chart

DAX: Erst einmal durchatmen

Die Unterstützungszone bei 11.840/11.800 Punkten konnte die rasante Talfahrt erst einmal aufhalten. Nun sollte sich der DAX davon nach oben entfernen. Verlässt zudem der Relative-Stärke-Index (RSI) die überverkaufte Zone gen Norden, könnte dies der Startschuss für eine Gegenbewegung sein. Neben der psychologischen Marke bei 12.000 Zählern wäre das 23,6%-Fibonacci-Level bei 12.219 Punkten das Ziel der Erholung.

DAX_030220

Quelle: IG Handelsplattform

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 30
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.