CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Hohe Volatilität erhöht das Risiko von plötzlichen, hohen oder schnellen Verlusten.

Top-Risikomanagementstrategien beim Forex-Trading

Die Volatilität auf dem Devisenmarkt bietet eine Reihe von Gewinnchancen, die jedoch mit einem zusätzlichen Risiko verbunden sind. Erfahren Sie mehr über das Risiko beim Devisenhandel und wie Sie damit umgehen können.

Was ist Forex-Risikomanagement?

Mit dem Forex-Risikomanagement können Sie eine Reihe von Regeln und Maßnahmen implementieren, um sicherzustellen, dass die negativen Auswirkungen eines Forex-Trades beherrschbar sind. Eine effektive Strategie erfordert von Anfang an eine ordnungsgemäße Planung, da es besser ist, einen Risikomanagementplan zu haben, bevor Sie tatsächlich mit dem Handel beginnen.

Was sind die Risiken beim Forex-Trading?

  • Das Währungsrisiko ist das Risiko, das mit der Schwankung der Währungspreise verbunden ist und den Kaufpreis ausländischer Vermögenswerte beeinflusst.
  • Das Zinsrisiko ist das Risiko im Zusammenhang mit dem plötzlichen Anstieg oder Rückgang der Zinssätze, das sich auf die Volatilität auswirkt. Zinsänderungen wirken sich auf die Devisenpreise aus, da das Niveau der Ausgaben und Investitionen in einer Volkswirtschaft je nach Richtung der Zinsänderung zunimmt oder abnimmt.
  • Das Liquiditätsrisiko ist das Risiko, dass Sie einen Vermögenswert nicht schnell genug kaufen oder verkaufen können, um einen Verlust zu verhindern. Obwohl Forex ein hochliquider Markt ist, kann es zu Illiquiditätsperioden kommen – abhängig von der Währung und der Regierungspolitik in Bezug auf Devisen.
  • Das Hebelrisiko ist das Risiko vervielfachten Verluste beim Handel mit Margin. Da der anfängliche Aufwand geringer ist als der Wert des FX-Trades, kann man leicht vergessen, wie viel Kapital dem Risiko ausgesetzt wird.

Den Forex-Markt verstehen

Der Forex-Markt besteht aus Währungen aus aller Welt wie GBP, USD, JPY, AUD, CHF und ZAR. Der Forexmarkt – auch als Devisenmarkt oder FX bekannt – wird hauptsächlich von den Kräften von Angebot und Nachfrage angetrieben.

Der Forex-Handel funktioniert wie jede andere Börse, an der Sie einen Vermögenswert mit einer Währung kaufen und an der Marktpreis angibt, wie viel Sie von einer Währung ausgeben müssen, um eine andere zu kaufen.

Die erste Währung, die in einem Forex-Paar-Angebot erscheint, wird als Basiswährung und die zweite als Notierungswährung bezeichnet. Der in einem Diagramm angezeigte Preis ist immer die Notierungswährung – er entspricht dem Betrag der Notierungswährung, den Sie ausgeben müssen, um eine Einheit der Basiswährung zu kaufen. Wenn der GBP/USD-Wechselkurs beispielsweise 1,25000 beträgt, bedeutet dies, dass Sie 1,25 USD ausgeben müssen, um 1 GBP zu kaufen.

Es gibt drei verschiedene Arten von Forex-Märkten:

  • Der Kassa-Markt: Der physische Umtausch eines Währungspaares erfolgt genau zu dem Zeitpunkt, an dem der Trade abgewickelt wird.
  • Der Forward-Markt: Es wird vereinbart, einen festgelegten Betrag einer Währung zu einem bestimmten Preis zu einem festgelegten Datum in der Zukunft oder innerhalb zu einigen zukünftigen Zeitpunkten zu kaufen oder zu verkaufen.
  • Der Futures-Markt: Es wird vereinbart, einen festgelegten Betrag einer Währung zu einem festgelegten Preis und Datum in der Zukunft zu kaufen oder zu verkaufen. Im Gegensatz zu Forward-Kontrakten ist ein Futures-Kontrakt (Terminkontrakt) rechtsverbindlich.

Entdecken Sie alles, was Sie über den Forex-Markt wissen müssen.

Sich mit der Hebelwirkung vertraut machen

Wenn Sie über Forex-Preisbewegungen mit CFDs, spekulieren, handeln Sie mit Hebelwirkung. Auf diese Weise können Sie mit einem kleinen initialen Kapitaleinsatz – der sogenannten Margin – das volle Marktengagement erzielen.

Während der Handel mit Hebelwirkung seine Vorteile hat, gibt es auch potenzielle Nachteile – wie die Möglichkeit vervielfachter Verluste.

Angenommen, Sie entscheiden sich für den Handel mit GBP/USD mit CFDs. Das Paar notiert bei 1,22485 USD mit einem Kaufpreis von 1,22490 USD und einem Verkaufspreis von 1,22480 USD. Sie glauben, dass das Pfund gegenüber dem US-Dollar an Wert gewinnen wird, und entscheiden sich daher für den Kauf eines Mini-GBP-/USD-Kontrakts zu 1,22490 USD.

In diesem Fall entspricht der Kauf eines einzelnen Mini-GBP-/USD-CFD dem Handel von 10.000 EUR für 12.249 USD. Sie entscheiden sich für den Kauf von drei CFDs, was einer Gesamtpositionsgröße von 36.747 USD (30.000 EUR) entspricht. Da Sie das Forex-Paar jedoch mit Hebelwirkung handeln, beträgt Ihre Margin 3,33 %, was 1.223,67 USD (990 EUR) entspricht.

Erfahren Sie mehr zur Hebelwirkung.

Einen guten Handelsplan erstellen

Ein Handelsplan kann Ihnen helfen, Ihren Devisenhandel zu vereinfachen, indem Sie ihn als Ihr persönliches Tool einsetzen, um Entscheidungen zu treffen. Er kann Ihnen auch helfen, Disziplin auf dem volatilen Forex-Markt aufrechtzuerhalten. Der Zweck dieses Plans besteht darin, wichtige Fragen zu beantworten, z. B. was, wann, warum und wie viel gehandelt werden soll.

Es ist extrem wichtig, dass Ihr Forex-Handelsplan konkret auf Sie zugeschnitten ist. Es hat keinen Zweck, einen Plan von jemand anderem zu kopieren, da die betreffende andere Person wahrscheinlich andere Ziele, Ansichten und Ideen als Sie hat. Mit großer Sicherheit unterscheiden sich zudem Zeit und Mittel, die eine andere Person für den Handel aufwendet, von denen, die Sie dafür erübrigen können.

Ein Handelstagebuch ist ein weiteres Werkzeug, mit dem Sie alles aufzeichnen können, was beim Handeln passiert – von Ihren Ein- und Ausstiegspunkten bis zu Ihrem damaligen emotionalen Zustand.

Erfahren Sie, wie Sie einen erfolgreichen Handelsplan erstellen.

Ein Chance-Risiko-Verhältnis festlegen

In jedem Trade sollte sich das Risiko lohnen, das Sie mit Ihrem Kapital eingehen. Idealerweise möchten Sie, dass Ihr Gewinn Ihre Verluste überwiegt – und langfristig Geld verdienen, selbst wenn Sie bei einzelnen Trades Verluste verzeichnen. Als Teil Ihres Forex-Handelsplans sollten Sie Ihr Chance-Risiko-Verhältnis festlegen, um den Wert eines Trades zu quantifizieren.

Um das Verhältnis zu ermitteln, vergleichen Sie den Geldbetrag, den Sie bei einem Devisenhandel riskieren, mit dem potenziellen Gewinn. Wenn beispielsweise der maximale potenzielle Verlust (Risiko) eines Trades 200 EUR und der maximale potenzielle Gewinn 600 EUR beträgt, ist das Chance-Risiko-Verhältnis 1:3. Wenn Sie also zehn Trades mit diesem Verhältnis platziert hätten und nur drei davon erfolgreich waren, hätten Sie 400 EUR verdient, obwohl Sie nur 30 % der Zeit richtig lagen.

Verwendung von Stops und Limits

Da der Forex-Markt besonders volatil ist, ist es sehr wichtig, die Einstiegs- und Ausstiegspunkte Ihres Trades zu bestimmen, bevor Sie eine Position eröffnen. Das können Sie mit verschiedenen Stops und Limits tun:

  • Normale Stops schließen Ihre Position automatisch, wenn sich der Markt gegen Sie bewegt. Allerdings gibt es keine Garantie gegen Slippage
  • Garantierte Stops werden immer zu genau dem von Ihnen angegebenen Preis geschlossen, wodurch das Slippage-Risiko ausgeschlossen ist1.
  • Trailing-Stops folgen positiven Preisbewegungen und schließen Ihre Position, wenn sich der Markt gegen Sie bewegt.
  • Limit-Orders folgen Ihrem Gewinnziel und schließen Ihre Position, wenn der Preis das von Ihnen gewählte Level erreicht.

Emotionen im Griff haben

Die Volatilität auf dem Devisenmarkt kann sich auch stark auf Ihre Emotionen auswirken – und wenn es eine Schlüsselkomponente gibt, die den Erfolg Ihres Trades beeinflusst, sind Sie es. Emotionen wie Angst, Gier, Versuchung, Zweifel und Beunruhigung können Sie entweder zum Handeln verleiten oder Ihr Urteilsvermögen trüben. In jedem Fall kann es das Ergebnis Ihrer Trades beeinträchtigen, wenn Ihre Gefühle Ihrer Entscheidungsfindung im Wege stehen.

Besuchen Sie die IG Academy, um mehr über die Psychologie des Handels zu erfahren.

Behalten Sie Nachrichten und Ereignisse im Auge

Vorhersagen über die Preisbewegungen von Währungspaaren können schwierig sein, da es viele Faktoren gibt, die zu Marktschwankungen führen können. Um sicherzustellen, dass Sie nicht überrascht werden, sollten Sie die Entscheidungen und Ankündigungen der Zentralbank, die politischen Nachrichten und die Marktstimmung im Auge behalten.

Finden Sie heraus, welche Finanzereignisse sich auf den Forex-Markt auswirken.

Beginnen Sie mit einem Demokonto

Mit unserem Demokonto zielen wir darauf ab, die Erfahrung des „echten“ Handelns so genau wie möglich wiederzugeben, damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie der Forex-Markt funktioniert. Der Hauptunterschied zwischen einem Demo- und einem Live-Konto besteht darin, dass Sie mit einem Demokonto kein echtes Geld verlieren. Das bedeutet, dass Sie Ihr Handelsvertrauen in einer risikofreien Umgebung aufbauen können.

Wenn Sie ein Demokonto bei uns eröffnen, erhalten Sie sofort Zugriff auf unsere Online-Handelsplattform sowie ein virtuelles Guthaben in Höhe von 30.000 EUR.

Forex-Risikomanagement zusammengefasst

Wenn Sie eine besonders effektive Risikomanagementstrategie haben, haben Sie eine bessere Kontrolle über Ihre Gewinne und Verluste. Wir bieten eine Vielzahl von Tools, mit denen Sie sich auf den Erfolg einstellen können. Dazu gehören die Bildungsressourcen der IG Academy, kostenlose Webinare und Seminare, ein Demokonto und vieles mehr.

1 Beim Auslösen eines garantierten Stops ist eine Prämie fällig.

Veröffentlicht am : 2021-04-19T08:08:41+0100

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die Märkte handeln können

Entdecken Sie unsere Bandbreite an handelbaren Märkten und lernen Sie, wie sie funktionieren – mit dem kostenlosen Kurs „Einführung in die Finanzmärkte“ der IG Academy.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Marihuana-Aktien, -Indizes und -ETFs handeln können.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.