Die Top 10 der Altcoins, die Sie im Auge behalten sollten

Der rasante Aufstieg von Bitcoin hat vielen das Potenzial der Blockchain-Technologie vor Augen geführt. Neben Bitcoin gibt es viele aufstrebende Krypto-Währungen, die durchaus Handelsmöglichkeiten bieten könnten. Verschaffen Sie sich einen Einblick in ihr Potenzial mit unserer Top-Ten-Liste der Altcoins, die man im Auge behalten sollte.

Trader
Quelle: Bloomberg

Altcoin ist eine Abkürzung von: „Alternative zu Bitcoin“. All die Hunderte von Krypto-Währungen, die versuchen, mit dem Erfolg von Bitcoin zu konkurrieren oder an ihm teilzuhaben, werden als Altcoins bezeichnet.

Die meisten von ihnen basieren auf der Blockchain-Technologie, die Bitcoin hervorgebracht hat und die bereits jetzt sicherere und effizientere Methoden zur Abwicklung von Geschäften und zur Übertragung von Vermögenswerten ermöglicht. Hier sind einige der Top-Altcoins, die es zu beobachten lohnt, und die möglichen Lösungen, die sie bieten.

Die Top Ten der Altcoins, die Sie im Auge behalten sollten

  1. Litecoin (LTC)
  2. OmiseGo (OMG)
  3. VeChain (VEN)
  4. NEO (NEO)
  5. Lisk (LSK)
  6. Stellar (XLM)
  7. Qtum (QTUM)
  8. Filecoin
  9. Ethos (ETHOS)
  10. Substratum (SUB)

1. Litecoin (LTC)

Litecoin (LTC) hat sich im Gegensatz zu vielen anderen Altcoins bereits bewährt. Im Jahr 2017 stieg sein Wert innerhalb von weniger als sechs Monaten stark an, von 4 $ auf über 60 $. Zwar hat sich dieser Aufwärtstrend seitdem verlangsamt, doch der Preis von LTC hat sich mehr als stabil gehalten und schwankte in der ersten Jahreshälfte 2018 zwischen 83 $ und 86 $.

Einer der Gründe für das Stehvermögen von Litecoin ist seine erhöhte Geschwindigkeit bei der Verarbeitung von Transaktionen. Zukünftig könnte sich der Coin dank zwei neuer Features noch weiter verbreiten:

  • LitePay: ermöglicht es Benutzern, Litecoin-Token auf Debitkarten zu laden und Einkäufe mit deutlich weniger Transaktionsgebühren abzuschließen.
  • LitePal: eine Krypto-Währungsversion von PayPal mit erhöhter Sicherheit und einer Transaktionsgeschwindigkeit von 60 Sekunden.

2. OmiseGo (OMG)

OmiseGo wurde 2013 in Thailand gegründet und ist eine auf Ethereum basierende Plattform, die es Benutzern ermöglicht, Zahlungen schnell und sicher zwischen digitalen Geldbörsen auszutauschen – entweder in Papiergeld oder Krypto-Währungen. Dies könnte die Beteiligung Dritter an grenzüberschreitenden Transaktionen überflüssig machen. Der Erfolg hängt von folgenden Elementen ab:

  • White-Label Wallet SDK: das Software-Entwicklungs-Kit, das für die Erstellung eines kompatiblen Wallets benötigt wird.
  • Plasma-Architektur: ausgelegt für Transaktionsgeschwindigkeiten von bis zu einer Million Transfers pro Sekunde.

OmiseGo ist zwar noch relativ neu, hat jedoch bereits ein beneidenswertes Marktinteresse geweckt – alle 240 McDonald’s-Filialen in Thailand akzeptieren es als Zahlungsmethode.

3. VeChain (VEN)

Das Ziel von VeChain besteht darin, durch den Einsatz von Blockchain die Lieferketten von Unternehmen zu verbessern. Die robuste Plattform soll es Unternehmen ermöglichen, Transaktionen schnell und einfach durchzuführen – bis zu 10 000 pro Sekunde. Das VeChain-Netzwerk sorgt überdies für mehr Transparenz, indem es Unternehmen die Möglichkeit gibt, detaillierte, mit Zeitstempel versehene Aufzeichnungen zu erstellen und unbegrenzt zu speichern, die sämtliche Details jeder Transaktion in der Lieferkette enthalten.

Darüber hinaus entwickelt VeChain derzeit ein Mikrochip-Verifikationssystem, das die Authentifizierung aller auf seiner Plattform gelisteten Produkte ermöglichen soll. Diese Neuerung könnte Fälschungen deutlich reduzieren und das Vertrauen der Verbraucher stärken.

Als Nächstes steht bei diesem Altcoin ein Wechsel von einem Ethereum-basierten Netzwerk zu einem eigenen Blockchain-System an, bei dem die Marke VeChain (VEN) zu VeChain Thor (VET) umgewandelt wird.

4. NEO (NEO)

NEO, dessen Hauptsitz sich in China befindet, verfolgt die ehrgeizige Vision, an der Erschaffung und Unterstützung einer neuen digitalen „intelligenten Wirtschaft“ mitzuwirken. Seine Netzwerkstruktur ermöglicht die Entwicklung dezentraler Anwendungen oder „DApps“, die mittels intelligenter Verträge eine Vielzahl von sicheren und schnellen Transaktionen ermöglichen.

Trotz des harten Vorgehens der chinesischen Regierung gegen die Erstemission von Coins (ICO) und Krypto-Währungen ist es NEO bisher gelungen, die für die Entwicklung und die Markteinführung seiner Projekte erforderlichen Mittel aufzubringen – was Spekulationen über eine mögliche Beziehung zwischen dem Unternehmen und den chinesischen Behörden anheizt.

In der Zukunft scheint NEO auf eine Lockerung der offiziellen Krypto-Währungspolitik Chinas zu setzen, da es bereits 27 anstehende ICO angekündigt hat.

5. Lisk (LSK)

Lisk ist wie Ethereum und NEO eine Blockchain-Plattform, die die Entwicklung und Implementierung von DApps unterstützt. Was das Lisk-Netzwerk jedoch auszeichnet, ist sein besonderer Fokus auf die Bedürfnisse von Entwicklern.

Das Ökosystem der Lisk-Blockchain ist wie eine Stadt organisiert, wobei die primäre Blockchain als Hauptstraße fungiert, von der aus Alleen oder „Sidechains“ ausgehen. Entwickler werden ermutigt, DApps auf den Sidechains zu erstellen, mit denen Kunden anschließend eine Vielzahl von Transaktionen durchführen können. Die Entwicklungskosten werden durch Transaktionsgebühren und andere Altcoin-basierte Vergütungen gedeckt, die Entwickler dazu anregen, das Lisk-Ökosystem innovativ weiterzuentwickeln und auszubauen.

6. Stellar (XLM)

Ziel von Stellar – Anfang 2014 von Joyce Kim und Jed McCaleb gegründet – ist es, Banken, Kunden und Zahlungssysteme nahtlos, schnell und sicher miteinander zu verbinden. Seine Plattform ist darauf ausgelegt, den nahezu sofortigen Austausch von Geldern rund um den Globus zu ermöglichen – wobei seine Krypto-Währung XLM als Überbrückungsmechanismus zwischen Papierwährungen fungiert.

Stellar hat in jüngster Zeit ein rasantes Wachstum erlebt: Im Jahr 2017 ist es 37 Partnerschaften eingegangen und ist vom Altcoin mit der zwanzigstgrößten Marktkapitalisierung zu jenem mit der achtgrößten aufgestiegen. Ein weiteres positives Zeichen ließ sich Anfang 2018 beobachten, als Stripe, eines der weltweit größten Payment Gateways, Pläne bekannt gab, Bitcoin durch XLM zu ersetzen. Diese Nachricht ließ den Preis von Stellar um 20 % steigen.

7. Qtum (QTUM)

Das in Singapur ansässige Unternehmen Qtum – ausgesprochen „Quantum“ – will die Reichweite und Funktionsfähigkeit intelligenter Verträge verbessern, vorrangig im geschäftlichen Bereich. Es zielt darauf ab, dass Unternehmen schnell, sicher und einfach Gelder und Transaktionen direkt miteinander abwickeln können, ohne Drittparteien involvieren zu müssen. Um dies zu erreichen, will Qtum die stabile Blockchainstruktur von Bitcoin mit der Technologie intelligenter Verträge von Ethereum verschmelzen und dabei ein Verifizierungsverfahren verwenden, das auf Proof of Stake (Anspruchsnachweis) basiert.

Qtum steht noch am Anfang seiner Entwicklung, hat jedoch ehrgeizige Pläne, seine Expansion durch die Bildung neuer Partnerschaften und den Start mehrerer ICO-Projekte voranzutreiben.

8. Filecoin

Filecoins ICO 2017 war der größte Tokenverkauf der Geschichte und brachte 257 Millionen $ ein – all dies, ohne überhaupt eine Alpha-Version veröffentlicht zu haben. Kein Wunder also, dass Filecoin eine der am meisten erwarteten Altcoin-Initiativen ist.

Filecoin ist ein dezentrales Blockchain-Ökosystem, entwickelt zur sicheren und effizienten Speicherung von Informationen. Es strebt die Beseitigung kostspieliger Datenschutzverletzungen an, wie sie derzeit häufig vorkommen, etwa 2017 bei Equifax.

Ein Grund, warum dieser Altcoin so viel Aufmerksamkeit erlangt hat, ist die Stärke seines Teams und der Hintergrund seiner Unterstützer. Darunter befinden sich schwergewichtige Venture-Capital-Firmen aus Silicon Valley wie Naval Ravikant, Winklevoss Capital und Andreesenn Horowitz.

9. Ethos (ETHOS)

Ethos, ein Altcoin mit Sitz in den USA, hat es sich zum Ziel gemacht, die Verwendung von Krypto-Währungen universaler zu gestalten. Seine Plattform bietet eine Reihe von Blockchain-basierten Funktionen, die die Speicherung, Verwaltung und den Austausch von Krypto-Anlagen vereinfachen sollen. Die universelle Brieftasche des Unternehmens beispielsweise verspricht einen sicheren digitalen Raum, in dem die Benutzer jede Form von digitaler Währung aufbewahren können – welche sie dann sofort zu jeder Zeit an jeden Ort der Welt übertragen können.

Ethos befindet sich noch in der Entwicklungsphase. Es hat bereits eine (limitierte) Alpha-Version seiner Plattform veröffentlicht, eine Beta ist in Vorbereitung. Wann eine öffentliche Version von Ethos verfügbar sein wird, ist jedoch noch nicht offiziell bekannt.

Während der Preis des ETHOS-Coin Anfang 2018 deutlich stieg, ist sein Wert inzwischen wieder gefallen. Investoren warten möglicherweise ab, ob das Unternehmen sein Versprechen in die Praxis umsetzen kann.

10. Substratum (SUB)

Das Ende der Netzneutralität in den USA – zusätzlich zu den anhaltenden Bemühungen in anderen Rechtssystemen, den Internetzugang zu allen Arten von Daten zu monetarisieren, einzuschränken, zu zensieren oder zu blockieren – hat viele Menschen von der Notwendigkeit einer demokratischeren und leichter zugänglichen Form des Datenaustauschs im Internet überzeugt.

Hier kommt Substratum ins Spiel, ein dezentrales Netzwerk mit offenem Quellcode, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Prinzipien der unabhängigen Informationserstellung und -weitergabe – auf denen die Blockchain-Technologie basiert – auf das Internet-Hosting und die Bereitstellung von Inhalten anzuwenden.

Die Substratum-Plattform benötigt keine zusätzliche Software, sondern ist in der Lage, mit bestehenden Browsern zu arbeiten. Sie ist so konzipiert, dass jeder Benutzer mit einem Computer als eigenständiger Content-Provider agieren kann, der angeforderte Informationen über Blockchain-Knoten liefert und in Form von SUB-Tokens belohnt wird.

Welche Neuigkeiten uns in puncto Altcoins erwarten

Es bleibt abzuwarten, welche Unternehmen am Ende als Sieger aus dem Wettlauf hervorgehen, das Potenzial der Blockchain gewinnbringend zu nutzen – es handelt sich deshalb um einen Sektor, den man genau beobachten sollte.

In den kommenden Monaten oder Jahren könnten einige wenige Altcoins zum nächsten Apple, Facebook oder Google werden.

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Artikel finden

Einen Artikel finden

Schulungsangebot

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.