DAX: Vielversprechender Donnerstag

27.11.2015 – 15:20 Uhr: In der noch laufenden Woche ist bei den heimischen Anlegern bereits vorweihnachtliche Stimmung eingekehrt.

bg_mario_draghi_1373079
Quelle: Bloomberg

Diese haben sich auf dem Frankfurter Börsenparkett kräftig mit Dividendenpapieren eingedeckt. Grund dafür waren Aussichten auf weiteres Billig-Geld von der Europäischen Zentralbank. Dass die psychologische Barriere bei 11.000 Punkten überwunden werden konnte, half den Bullen zusätzlich. Nach einer sehr erfreulichen Performance im Oktober und bislang auch im November warten nun die hiesigen Investoren auf die traditionelle Jahresendrally. In der Zeit von Mitte Dezember bis Anfang Januar erfreuen sich deutsche Blue Chips besonderer Beliebtheit.

Charttechnik

Der DAX hat am gestrigen Handelstag (26. November) ein neues Kaufsignal generiert. Neben dem Kreuzwiderstand bei 11.102/11.000 Punkten konnte auch das 38,2%-Fibonacci-Retracement nun nachhaltig aus dem Weg geräumt werden. Im Tageschart könnte die Reise in Richtung des 23,6%-Retracements bei rund 11.700 Zählern fortgesetzt werden. Die zurückeroberten Chartmarken dienen dem heimischen Börsenbarometer nun wieder als Unterstützungen.

Ausblick

Die kommende Handelswoche hat einiges an Konjunkturdaten zu bieten. Vor allem interessant dürfte es am Donnerstag und Freitag werden. Zum einen steht der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank auf der Agenda. Die EZB hatte vorab angekündigt, das milliardenschwere Anleihekaufprogramm im Dezember zu überprüfen. Viele Marktteilnehmer erhoffen sich eine Ausweitung der Wertpapierkäufe. Am Freitag werden dann die offiziellen US-Arbeitsmarktdaten erwartet. Die Mehrheit der Börsianer rechnen mit einer marginalen Leitzinserhöhung. Des Weiteren werden die Einkaufsmanagerindizes aus den Vereinigten Staaten und der Eurozone sowie aktuelle Daten zum US-Immobilienmarkt veröffentlicht. 

Kurz vor dem Wochenende gönnt sich der DAX eine Pause. Zur Stunde weist der deutsche Leitindex ein Minus von 0,25% auf 11.285 Punkten auf. Der EUR-USD rutscht unter die Marke bei 1,06 USD. Deutlich abwärts geht es beim Goldpreis. Das gelbe Edelmetall notiert im Augenblick unterhalb der Unterstützung bei 1.081/1.077 USD.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Ihr Handelsplan

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Preisberechnung

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Preisberechnung und Gewichtung

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.