DAX: US-Arbeitsmarkt enttäuscht

05.01.2018 – 15:15 Uhr (Werbemitteilung): Die US-Beschäftigungszahlen fielen schwächer aus als erwartet. 

CHART01
Quelle: Bloomberg

Kurz nach der Bekanntgabe des Arbeitsmarktberichts ging es für den Euro zum US-Dollar aufwärts. Gleichzeitig musste der deutsche Leitindex Federn lassen. Doch mittlerweile hat sich die Situation beruhigt. Der DAX legt zur Stunde um 1,2% auf 13.321 Punkte zu. Bei der europäischen Gemeinschaftswährung geht es aktuell um 0,2% auf 1,2040 USD abwärts.

Konjunktur

In den USA wurden im Dezember 148 Tsd. neue Jobs geschaffen. Die Marktprognose von 188 Tsd. neue Arbeitsplätze wurde verfehlt. Die Arbeitslosenquote entsprach mit 4,1% den Schätzungen. Die durchschnittlichen Stundenlöhne stiegen um 0,3%, nach 0,1% im Vormonat. 

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum Dow Jones und Goldpreis.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.