DAX: Kampf um die Gewinnzone

03.01.2017 – 15:00 Uhr (Werbemitteilung): Das heimische Börsenbarometer konnte das anfängliche Kursplus nicht ganz verteidigen.

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Von dem Tageshoch bei 11.637 Punkten musste sich der DAX mittlerweile gen Süden verabschieden und kämpft zurzeit um die Marke bei 11.600 Zählern. Dabei können der rückläufige Euro zum US-Dollar sowie der steigende Ölpreis der Sorte WTI nicht so recht helfen.

Die Marktteilnehmer erwarten für den deutschen Leitindex mögliche Impulse von der Wall Street. Vorbörslich zeigen sich Dow Jones Industrial, S&P 500 sowie die US-Technologiebörse Nasdaq von ihrer freundlichen Seite.

Der Euro befindet sich wieder auf Tauchfahrt und wird momentan unterhalb des Bereichs bei 1,04 USD gehandelt. Deutlich aufwärts geht es dagegen beim Ölpreis der Sorte WTI. Das schwarze Gold liegt aktuell oberhalb des charttechnischen Widerstands bei 54,10 USD. Bei einem Tagesschlusskurs darüber könnte die Reise in Richtung 59,00 USD fortgesetzt werden.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.