DAX: Anleger ziehen Köpfe ein

08.03.2016 – 07:50 Uhr: Am Donnerstag dürfte es auf dem Frankfurter Börsenparkett spannend werden.

bg_ecb_1372813
Quelle: Bloomberg

An diesem Tag könnte der EZB-Chef Mario Draghi die Geldschleusen weiter öffnen. Viele Marktteilnehmer rechnen mit einem solchen geldpolitischen Schritt. Daher ist der Erwartungsdruck auf die Europäische Zentralbank recht groß. Im Vorfeld halten sich die Anleger hierzulande auch heute zurück. Im Augenblick sehen wir den deutschen Leitindex rund 60 Punkte unter dem Vortagesschlusskurs bei momentan 9.715 Zählern. Ein Grund für die mögliche schwache Handelseröffnung sind Konjunkturdaten aus China. Die Exporte aus dem Reich der Mitte gingen im Februar um 25% zurück. Marktteilnehmer hatten mit einem halb so starken Einbruch gerechnet. Der EUR-USD notiert aktuell wieder oberhalb der Marke bei 1,1000 USD. Auch Gold verteuert sich leicht und nähert sich momentan der Preisregion bei 1.270 USD je Feinunze.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.