DAX im Korrekturmodus

07.04.2014 – 10:15 Uhr: Die deutlichen Kursverluste an der US-amerikanischen Technologiebörse Nasdaq am Freitag vergangener Woche prägen in der heutigen Handelssitzung das Geschehen auf dem Frankfurter Börsenparkett.

Der DAX verliert spürbar an Boden. In Anbetracht des Höhenflugs der zurückliegenden Wochen ist dies jedoch keine allzu große Überraschung.

Ende der Vorwoche schloss der deutsche Leitindex knapp unterhalb der Marke bei 9.700 Punkten. Die Ende Januar markierten Jahreshochs bei 9.792/9.795 Punkten waren greifbar nahe. Von diesem Ziel hat sich der DAX heute erstmal gen Süden verabschiedet. Allerdings ist dieses Unterfangen aufgeschoben, aber nicht aufgehoben.

Im schlimmsten Fall könnte die derzeitige Korrektur bis zur waagerechten Unterstützung bei 9.425/9.426 Punkten gehen. Dieser Bereich wird durch den steigenden gewichteten 20-Tage-Durchschnitt verstärkt.

Unter dem Strich ändert sich jedoch nichts an dem positiven Chartbild. Ziel sind weiterhin die erwähnten Jahreshöchststände bei rund 9.800 Punkten. Ein nachhaltiger Sprung darüber käme einem Befreiungsschlag gleich. Bei diesem Szenario könnte es dann recht zügig in Richtung der „runden“ Zahl bei 10.000 Zählern gehen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler - Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Forex Märkte

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.