Brexit wieder ein Thema an den Finanzmärkten

11.03.2019 – 08:15 Uhr (Werbemitteilung): Zuletzt ist es um das Thema Brexit recht ruhig geworden. Dies könnte sich aber in dieser Woche ändern.

Brexit wieder ein Thema an den Finanzmärkten

Am Dienstag steht der Austritt Großbritanniens ganz oben auf der Tagesordnung des Parlaments in London.

Bei den Verhandlungen zwischen den USA und China warten die Marktteilnehmer weiterhin vergebens auf eine Lösung des Handelsstreits. Die Anleger zeigen sich zunehmend ungeduldig. Aber auch die jüngsten Konjunktursorgen könnten für die Finanzmärkte ein Problem werden.

Vorbörslich sehen wir den DAX bei 11.504 Punkten, etwa 0,4% über dem Schlusskurs der Vorwoche.

Termine des Tages

Konjunkturdaten

D : Erzeugung im Produzierenden Gewerbe Januar (08:00 Uhr)

USA : Einzelhandelsumsatz Januar (13:30 Uhr)

Quartalszahlen

D : LEG Immobilien

Charttechnik

DAX: Rückkehr in den Abwärtstrendkanal

Aus charttechnischer Sicht war die vergangene Woche eine Enttäuschung. Der DAX ist in den Abwärtstrendkanal zurückgekehrt. Zeitweise hatten sich Bullen und Bären um die waagerechte Trendlinie bei 11.420 Punkten gestritten. Die genannte Unterstützung konnte jedoch verteidigt werden.

Für eine Wiederaufnahme der Aufwärtsbewegung sollte die erwähnte Trendkanallinie bei aktuell 11.510 Zählern auf Schlusskursbasis überwunden werden. Anschließend gilt es, die Unterseite der vorherigen Kurslücke bei 11.527 Punkten hinter sich zu lassen.

DAX auf Tagesbasis

DAX-Chartanalyse: Trendkanallinie muss zurückgewonnen werden
Quelle: IG Handelsplattform

USD-CHF: Vierte Mal an Widerstandsbollwerk abgeprallt

Der US-Dollar zum Schweizer Franken ist zum vierten Mal der aufsteigenden Widerstandslinie bei momentan 1,0113 CHF gescheitert. Aber auch das ehemalige Zwischenhoch bei 1,0099 CHF von Mitte Mai 2017 konnte nicht bezwungen werden.

Der Swissy ist von den genannten Chartmarken nach unten abgeprallt. Mögliche Korrekturziele sind nun das Verlaufshoch bei 1,0038 CHF vom 1. November 2017 sowie die psychologische Marke bei 1,000 CHF.

Swissy auf Tagebasis

USD-CHF-Chartanalyse: Erneut an Widerständen gescheitert
Quelle: IG Handelsplattform

Dow Jones: Kreuzunterstützung muss es richten

Der Dow Jones hatte es kürzlich nicht geschafft, das markante Zwischenhoch bei 26.071 Punkten von Anfang Dezember 2018 hinter sich zulassen. Anschließend ging es für die US-amerikanische Leitbörse abwärts.

Zuletzt wurden drei wichtige Unterstützungen erreicht, die es nun zu verteidigen gilt. Es handelt es sich hierbei um den mittelfristigen Aufwärtstrend bei aktuell 25.356 Zählern, den einfachen 200-Tage-Durchschnitt bei 25.216 Punkten und die 50-Tage-Glättungslinie bei 25.184 Zählern.

Dow Jones auf Tagesbasis

DOw Jones-Chartanalyse: Kreuzunterstützung sollte verteidigt werden
Quelle: IG Handelsplattform

GBP-USD: Wie gewonnen so zerronnen

Ende Februar wurde das Zwischenhoch bei 1,3218 USD von Ende Januar dieses Jahres überwunden. Das 50,0%-Fibonacci-Level bei 1,3411 USD konnte anschließend nicht ganz erreicht werden. Seit Anfang März befindet sich das britische Pfund zum US-Dollar auf dem Rückzug.

Infolgedessen wurde das genannte Retracement unterschritten. Aber auch das 38,2%-Fibonacci-Niveau bei 1,3181 USD fiel der Angebotsseite wieder in die Hände. Nun steuert das Cable die fallende einfache 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 1,2937 USD an. Zuvor liegt die psychologische Marke bei 1,3000 USD.

Cable auf Tagesbasis

GBP-USD-Chartanalyse:Ausflug gen Norden nicht von langer Dauer
Quelle: IG Handelsplattform

Live Preise der wichtigsten Märkte

  • Forex
  • Aktien
  • Indizes
Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

Sehen Sie mehr Live Forex Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Aktien Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Indizes Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Weitere Informationen inwiefern wir Ihre Daten nutzen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und Zugangsrichtlinien, sowie der Datenschutzseite auf unserer Website.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.