Trump attackiert EZB-Präsident Draghi über Twitter und sieht seinen Plan gefährdet. Ein wichtiges Puzzleteil in seinem Wirtschaftsplan fehlt nämlich noch. Wird es heute geliefert?

Vor der heutigen FED-Sitzung und dem G20-Gipfel nächste Woche möchten wir uns Trumps Wirtschaftsformel praktisch vorstellen. Ein Gedankengang.

Trump attackiert EZB-Präsident Draghi über Twitter und sieht seinen Plan gefährdet. Ein wichtiges Puzzleteil in seinem Wirtschaftsplan fehlt nämlich noch. Wird es heute geliefert? Quelle: Bloomberg

Mit dem Bruttoinlandsprodukt (BIP) lässt sich indirekt der Wohlstand eines Landes definieren oder messen.Es gibt dabei verschiedene Arten der Berechnung. Mit der „Verwendungsrechnung“ können wir sehen, wofür das BIP von den einzelnen Wirtschaftssubjekten verwendet wurde. Dies kann mit folgender Formel veranschaulicht werden.

BIP = PK + SK + I + (Export – Import)

PK = Privater Konsum (alle Ausgaben für z.B. Lebensmittel, Miete, langlebige Wirtschaftsgüter)

SK = Staatlicher Konsum (alle Ausgaben des Staates)

I = Investition von privater und staatlicher Seite zum Zwecke der Produktion/Leistungserstellung

(Exporte-Importe) = Außenbeitrag

Trumps Agenda

Nachdem wir nun die Grundformel kennen, möchten wir uns anschauen wie US-Präsident Donald Trump versucht das Wirtschaftswachstum (BIP-Größe) mit seiner bisherigen Politik zu beeinflussen und seinem Leitspruch „America First“ gerecht zu werden.

Den PK versucht er mit einem hohen Konjunkturoptimismus (Business Confidence) und strafferen Immigrationsregelungen zu heben. Er erhofft sich dadurch einen verknappten Arbeitsmarkt, was steigende Löhne nach sich ziehen sollte. Die privaten Haushalte könnten dann mehr konsumieren.

Den SK versucht er durch steigende Militärausgaben (z.B. NATO-Zahlungen der einzelnen Länder) und Infrastrukturprojekte (Mauerbau, Modernisierung der Energienetze) zu steuern.

Die Investitionen, sollten durch die letztjährige Steuerreform und die damit verbundenen Steuersenkungen für Unternehmen angekurbelt werden. Sein Wunsch nach niedrigeren Zinsen, ist derzeit keine Utopie mehr und könnte bald durch die FED (nicht ganz freiwillig und maßgeblich bedingt durch den Handelsstreit) umgesetzt werden.

Den aktuell negativen Außenbeitrag will er durch seine „Handelsstreitigkeiten“ mit Mexiko, Kanada und China reduzieren.

Fazit:

Wenn man sich nun die Trump´sche Agenda im Detail angeschaut hat erscheinen viele Aktionen schlüssig und verständlich. Man mag Trump mögen oder nicht, rein faktisch und auf die dargestellte BIP-Formel bezogen machen seine Entscheidungen Sinn. Er versucht mit dem Status Quo zu brechen und eine neue Ordnung einzuführen. Klassische Exportländer (wie Deutschland und China) müssen sich anpassen und die USA als Importland will es unter Trump auch.


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Live Preise der wichtigsten Märkte

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Weitere Informationen inwiefern wir Ihre Daten nutzen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und Zugangsrichtlinien, sowie der Datenschutzseite auf unserer Website.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 74 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.