Zollstreit dürfte weiterhin das Kursgeschehen prägen

09.07.2018 – 07:00 Uhr (Werbemitteilung): Der Handelsstreit zwischen den USA, China und Europa war in der zurückliegenden Woche das zentrale Thema an den Finanzmärkten. 

bg_german_stock_exchange_1550419
Quelle: Bloomberg

Daran dürfte sich auch weiterhin nichts ändern. Die Angst vor einer Eskalation des Konflikts könnte die weltweiten Aktienmärkte bremsen.

Der DAX dürfte heute freundlich in die neue Handelswoche starten. Zur Stunde sehen wir den deutschen Leitindex bei 12.555 Punkten, rund 0,5% über dem Schlusskurs vom Freitag.

 

Termine der Woche

In dieser Woche stehen nicht allzu viele kursrelevante Konjunkturdaten auf der Agenda. Interessant könnten hierzulande die ZEW-Konjunkturerwartungen sein. Des Weiteren werden in den USA die Erzeuger- und Verbraucherpreise sowie das Konsumklima der Universität Michigan veröffentlicht.

 

Charttechnik

Ende der vergangenen Woche hat der DAX den Angriff auf die horizontale Trendlinie bei 12.490 Punkten eingeleitet. Bislang konnte die genannte Hürde noch nicht nachhaltig überwunden werden. Gelingt dieses Unterfangen, wäre der fallende einfache 20-Tage-Durchschnitt bei aktuell 12.565 Punkten das Ziel.

Bleibt dagegen ein beherzter Sprung über den erwähnten Widerstand aus, könnte es ganz schnell wieder abwärts in Richtung der Unterstützung bei 12.188/12.176 Zählern gehen. Das intakte Verkaufssignal beim MACD spricht für dieses Annahme. Der Trendfolgeindikator schloss Ende Juni unterhalb der Nulllinie. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_070918
Quelle: IG Handelsplattform

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Kosten und Finanzierung

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.