Dax mit neuem Jahreshoch – 12.000 Punkte bezwungen

22.02.2017 – 17:03 Uhr (Werbemitteilung): Zur Wochenmitte hat der Dax die zuvor so häufig beschworene Marke von 12.000 Punkten zumindest temporär erobern können und damit ein neues Jahreshoch markiert.

bg_german_stock_exchange_1550419
Quelle: Bloomberg

Ein weiterhin schwacher Euro sowie positive Vorgaben aus den Vereinigten Staaten gaben vor diesem Hintergrund Schützenhilfe. Zudem stützt ein überraschend positiv ausgefallener Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland. Letzterer klettert von 109,9 auf 111 Punkte. Zuvor war der Konsens von einem Rückgang ausgegangen.

Die Wallstreet kann am Mittwoch bis dato nicht, wie noch am gestrigen Tag, für Rückenwind sorgen: im frühen Handel zeigen sich die wichtigsten US-Aktienindizes noch richtungslos. Von Unternehmensseite legten wiederum diverse Dax-Blue –Chips ihre Quartalsausweise auf den Tisch. In diesem Kontext konnten Bayer, Fresenius sowie Fresenius Medical Care die Erwartungen übertreffen. Letzteres gilt dagegen nicht für RWE, das einen unerwartet hohen Milliardenverlust bilanzieren muss.

Zur Stunde notiert der Dax bei 11.999 Punkten 0,3 Prozent stärker. Der Euro zeigt sich am späten Nachmittag derweil kaum verändert. Indes verliert die Feinunze Gold 0,2 Prozent auf 1.233 US-Dollar.   

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Unterstützung & Widerstand

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.