DAX: Minus zum Wochenauftakt

17.07.2017 – 15:15 Uhr (Werbemitteilung): Nach einem freundlichen Wochenauftakt ist recht schnell Ernüchterung eingekehrt. 

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Zeitweise hat sich der deutsche Leitindex der Marke bei 12.700 Punkten genähert. Anschließend ging es jedoch abwärts. Nach einem Aufbegehren in den Mittagsstunden zieht sich der DAX wieder zurück. Zur Stunde weist die Frankfurter Kurstafel ein Minus von rund 0,3% auf 12.580 Zählern aus.

Konjunktur

In China ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal um 6,9% gewachsen. Allgemein wurde mit einem leichten Rückgang gerechnet. Die Regierung in Peking geht für das Gesamtjahr von einem Plus von 6,7% aus.

Aktie im Blick

Zu den heutigen Verlierern gehört der MDAX-Konzern GEA Group. Die Geschäftsleitung des Maschinenbauers hat mit schwachen Ergebnissen sowie einem erneut gesenkten Gewinnziel die Anleger verschreckt. Für 2017 wird ein operatives EBITDA von 600 Mio. EUR in Aussicht gestellt, nach bislang 620 bis 670 Mio. EUR. Die GEA-Aktie verliert aktuell rund 6% auf 36,53 EUR an Wert. 

Hier finden Sie eine weitere aktuelle Analyse zum DAX.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.