EUR-USD: Erneuter Rückschlag für die Gemeinschaftswährung

02.12.2013 – 16:18 Uhr: Die jüngste technische Gegenbewegung musste am heutigen Handelstag einen herben Rückschlag hinnehmen.

In der Vorwoche versuchte der EUR-USD, die ehemalige untere Trendkanallinie bei aktuell 1,3618 USD zurückzuerobern. Dieses Vorhaben blieb ohne Erfolg.

Von der genannten Chartbegrenzung ist der EUR-USD nach unten abgeprallt. Des Weiteren scheiterte die Einheitswährung an der neu eingezeichneten kurzfristigen Abwärtstrendlinie bei momentan 1,3606 USD. Zurzeit tobt der Kampf um den steigenden gewichteten 20-Tage-Durchschnitt bei aktuell 1,3540 USD. Setzen sich die Europessimisten durch, könnte es zu einem Test der waagerechten Schiebezone bei 1,3452/1,3468 USD kommen. Die nächste Unterstützung liegt bei 1,3425 USD.

Im Fall einer Verteidigung der erwähnten Glättungslinie wäre eine neuerliche Gegenoffensive bis zur besagten unteren Trendkanallinie möglich. Erst darüber würde sich die charttechnische Situation aufhellen. 

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Hebel und Risiko

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.