CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Hohe Volatilität erhöht das Risiko von plötzlichen, hohen oder schnellen Verlusten.

Welche Währungen gab es in Europa vor dem Euro?

Der Euro ist die Währung, der in der Eurozone verwendet wird. Er ist jedoch unter den Währungen ein relativer Neuling. Hier werfen wir einen Blick auf die Geschichte der verschiedenen Währungen Europas vor der Euro-Einführung.

Welche Länder verwenden den Euro?

Die Länder, die den Euro verwenden, werden häufig gebündelt als Eurozone bezeichnet. Dabei handelt es sich um 19 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU). Die restlichen Mitglieder der EU haben eine eigene Währung, beispielsweise den polnischen Złoty oder den ungarischen Forint. Abgesehen von Dänemark werden jedoch die restlichen Mitgliedstaaten der EU27 (nach dem Brexit) den Euro in der Zukunft als nationale Währung einführen, sobald sie bestimmte Kriterien erfüllen.

Erfahren Sie mehr über die meistgehandelten Währungen

Nachstehend finden Sie eine Tabelle mit den Ländern in der Eurozone, einschließlich dem Namen der Landeswährung vor der Einführung des Euro und dem Datum, zu dem das Land der Eurozone beitrat. Dabei muss erwähnt werden, dass zwar Länder wie Österreich und Belgien bereits 1999 digital der Eurozone beitraten, die Euro-Banknoten und -Münzen jedoch erst zum 1. Januar 2002 in Umlauf kamen.

In der Übergangsperiode wurde der Euro parallel zu vielen nationalen Währungen für Bankzwecke, Reiseschecks oder Onlinetransaktionen eingesetzt, bevor alle gültigen Währungen vor dem Euro abgelöst und durch Euro-Banknoten und -Münzen ersetzt wurden.

Land Alte Whärung Datum des Beitritts zur Eurozone Datum, ab dem der Euro in Umlauf war
Belgien Belgischer Franken 1999 2002
Deutschland Deutsche Mark 1999 2002
Estland Estnische Krone 2011 2011
Finnland Finnische Mark 1999 2002
Frankreich, Monaco, Andorra Französischer Franc 1999 2002
Griechenland Griechische Drachme 2001 2002
Irland Irisches Pfund 1999 2002
Italien, San Marino, Vatikanstadt Italienische Lira 1999 2002
Lettland Lettisches Lat 2014 2014
Litauen Litauischer Litas 2015 2015
Luxemburg Luxemburgischer Franc 1999 2002
Malta Maltesische Lira 2008 2008
Niederlande Niederländischer Gulden 1999 2002
Portugal Portugiesischer Escudo 1999 2002
Slowakai Slowakische Krone 2009 2009
Sloeenien Slowenischer Tolar 2007 2007
Spanien, Andorra Spanische Pesete 1999 2002
Österreich Österreichischer Schilling 1999 2000
Zypern Zypriotisches Pfund 2008 2008

Deutsche Mark

Die Deutsche Mark (DM oder D-Mark) war von 1948 bis 1990 die Währung Westdeutschlands und anschließend von 1990 bis 2002 die der wiedervereinigten Bundesrepublik Deutschlands. Die wiedervereinigte Bundesrepublik Deutschland übernahm die Deutsche Mark (und nicht die Ostdeutsche Mark), da sich das wiedervereinigte Bundesland eher als Fortsetzung Westdeutschlands und nicht als völlig neuer Nachfolgestaat sah.

Die Deutsche Mark galt zur Zeit des Falls der Berliner Mauer als eine der stabilsten Währungen der Welt. In den neun Jahren vor der Einführung des Euro florierte die D-Mark weiterhin unter der Politik der Bundesbank (deutsche Zentralbank), die auf eine strikte Geldpolitik setzte, um das Risiko einer hohen Inflation zu verringern.

Nach der Einführung der Euro-Münzen und -Banknoten am 1. Januar 2002 wurde der Euro sofort zum offiziellen gesetzlichen Zahlungsmittel Deutschlands. Münzen und Banknoten in D-Mark wurden jedoch bis Ende Februar 2002 weiterhin als Zahlungsmittel akzeptiert. Der Wechselkurs für Deutsche Mark in Euro war auf 1,95583 zu eins festgelegt.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile des Forex-Trading

Französischer Franc

Der französische Franc kann seine Geschichte bis zum Lösegeld des Königs Johannes II. von Frankreich 1360 zurückdatieren, als der erste Franc dafür genutzt wurde, die Freilassung des Königs sicherzustellen. Der Legende nach stammt der Name des französischen Franc von dem lateinischen Begriff Francorum Rex, was soviel bedeutet wie „König der Franken“.

Der französische Franc ist die erste der Währungen der hier gelisteten Währungen, der Teil der Lateinischen Münzunion (LMU) war. Sie stellte einen frühen Versuch dar, die Wechselkurse zwischen verschiedenen europäischen Ländern festzulegen.

Die LMU – die von 1866 bis 1927 existierte – wollte keine einheitliche Währung wie den Euro etablieren. Sie versuchte stattdessen, den Wert bestimmter europäischer Währungen zu einer Zeit aneinander zu binden, in der ein Großteil der Währungen die im Umlauf waren aus Gold und Silber bestanden.

Nach dem Zusammenbruch der LMU wurde der Franc weiterhin als Hauptwährung in Frankreich genutzt, bis das Land im Januar 2002 den Euro formell als Zahlungsmittel einführte. Francs wurden zu einem festen Wechselkurs von 6,55957 zu 1 in Euro umgetauscht. Das letztmögliche Umtauschdatum war der 17. Februar 2005.

Italienische Lira

Die italienische Lira – häufiger mit der Pluralform Lire bezeichnet – war von 1861 bis 2002 die Landeswährung Italiens. 1861 war Italien nicht länger eine Ansammlung einzelner Staaten, sondern wurde zum vereinigten Königreich Italien (1861 bis 1946). Um den verschiedenen Währungen entgegenzuwirken, die damals in Italien genutzt wurden, wurde die Lira eingeführt und zur offiziellen Währung des neu vereinigten Staates erklärt.

Die Lira war ab den 1970er Jahren, bis das Land den Euro formell 1999 einführte, von der Inflation der italienischen Wirtschaft betroffen. 1999 wurde die Produktion von Lira-Banknoten und -Münzen bezüglich der Vorbereitung der Einführung von Euro-Banknoten und -Münzen am 1. Januar 2002 eingestellt.

Während dieser Zeit konnte die Lira zu einem festen Wechselkurs von 1936,27 zu 1 Euro umgetauscht werden. Dieser Wechselkurs wurde von der Banca d’Italia (Bank von Italien) bis 2012 beibehalten.

Erfahren Sie, welche die meistgehandelten Währungen am Forex-Markt sind

Spanische Pesete

Von 1868 bis 2002 war die spanische Pesete die Währung Spaniens vor dem Euro. Die Pesete war unterteilt in Centimos, wobei 100 Centimos einer Pesete entsprachen. Nach dem Tod des spanischen Führers Francisco Franco im Jahr 1975 begann jedoch die Inflation in der spanischen Wirtschaft zu steigen. Ende der 1970er und Anfang der 1980er Jahre gelangte sie zu einem Punkt, an dem 1983 der Centimo aus dem Umlauf genommen wurde, da er praktisch wertlos war.

Danach wurden häufig Banknoten im Wert von 1.000, 2.000 und 5.000 Peseten verwendet. Die spanische Regierung unternahm allerdings ab den frühen 1980er Jahren beachtliche Schritte, um die Auswirkungen der Inflation in den Griff zu bekommen, und bis 1997 war die Inflation auf ca. 2 % gefallen.

Die spanische Pesete wurde von 1999 bis 2002 parallel zum Euro genutzt und wurde nach dem Februar 2002 nicht länger als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert. Anders als einige andere Währungen auf dieser Liste kann die Pesete unendlich lange zu einem festen Wechselkurs von 166,386 zu 1 umgetauscht werden. Die Transaktionen können bei der Banco de España (Bank von Spanien) vorgenommen werden.

Üben Sie das Forex Trading auf einem Demokonto

Niederländischer Gulden

Die Niederlande verwendeten den niederländischen Gulden als offizielle Währung von ca. 1517 bis 2002. Die Währung wurde 1817 auf ein dezimales System umgestellt, wonach ein Gulden aus 100 Cent bestand.

Anders als manche der anderen alten europäischen Währungen auf dieser Liste, die parallel zum Euro im Umlauf waren, endete die Zeit des Gulden als gesetzliches Zahlungsmittel am 28. Januar 2002 – einen ganzen Monat vor Währungen wie der spanischen Pesete und dem österreichischen Schilling.

Der Gulden wurde mit einem Wechselkurs von 2,20371 zu 1 Euro umgetauscht, und die Nederlandsche Bank (Nationale Zentralbank der Niederlande) wird auch weiterhin bis zum 1. Januar 2032 Gulden zu diesem Kurs in Euro umtauschen.

Erfahren Sie mehr über das Forex-Trading

Belgischer Franken

Der belgische Franken war die Währung des Königreichs Belgien ab dem Zeitpunkt der Unabhängigkeit 1832 bis zur Einführung des Euro im Jahr 2002. Der belgische Franken war in Einheiten von 100, so genannten Centiemen (niederländische Bezeichnung), aufgeteilt.

In den ungefähr 60 Jahren, bevor Belgien den Euro einführte, wurde der Franken mehrmals abgewertet, erstmalig 1944, dann 1946, 1949 und schließlich 1982. In dieser Zeit wurde der belgische Franken pari mit dem luxemburgischen Franc gehandelt, und jede Währung war im jeweils anderen Land ebenfalls gesetzliches Zahlungsmittel.

Genau wie andere Länder auf dieser Liste wurde der belgische Franken ab 1999 drei Jahre lang parallel zum Euro genutzt. Seit Februar 2002 ist er nicht mehr gesetzliches Zahlungsmittel. Die Banque Nationale de Belgique (Nationale Zentralbank Belgiens) wird belgischen Frankenbelgischen Franken-Banknoten unendlich lange umtauschen, während der Umtausch von Münzen im Dezember 2004 endete.

Österreichischer Schilling

Der österreichische Schilling war die Währung vor dem Euro, die Österreich zwischen 1925 und 1938 und anschließend erneut von 1945 bis 2002 verwendete. Nachdem Deutschland 1938 Österreich annektierte, ersetzte die Deutsche Reichsmark den Schilling zu einem Wechselkurs von 2 Reichsmark zu 3 Schilling. Nachdem Deutschland im Zweiten Weltkrieg besiegt worden war, wurde der österreichische Schilling am 30. November 1945 wieder eingeführt.

Der österreichische Schilling wurde in Untereinheiten von 100 Groschen pro Schilling unterteilt. Der Euro wurde formell 1999 eingeführt, auch wenn der Schilling parallel zum Euro bis 2002 genutzt wurde.

Der doppelte Umlauf endete am 28. Februar 2002, aber die Österreichische Nationalbank tauscht weiterhin Schilling in Euro zu einem Kurs von 13,7603 zu 1 EUR um.

Irisches Pfund

Das irische Pfund war ursprünglich als Saorstát-Pfund bekannt. Es wurde 1928 eingeführt, sechs Jahre nach der Schaffung des irischen Freistaates im Jahr 1922. Nach 1938 wurde die Währung generell als irisches Pfund bekannt, auch wenn es paritätisch an das britische Pfund gekoppelt war.

Nach 1938 war die Bezeichnung „Irisches Pfund“ weit verbreitet, und 1971 wurde die Währung auf das Dezimalsystem umgestellt, behielt aber die Parität mit dem britischen Pfund bei. Das änderte sich 1978, als Irland sich dazu entschloss, dem Europäischen Währungssystem (EWS) beizutreten, das Vereinigte Königreich sich jedoch dagegen entschied. Innerhalb des EWS beendete der Europäische Wechselkursmechanismus (WKM) die Kopplung zwischen dem irischen und dem britischen Pfund, und 1979 wurde ein freier Wechselkurs eingeführt.

Das bedeutete, dass die Währungen entsprechend den Bedingungen des freien Marktes zueinander fluktuierten. Als der Euro in Irland eingeführt wurde, betrug der Wechselkurs zwischen irischem Pfund und Euro 0,787564 zu 1.

Finnische Mark

Die finnische Mark war die offizielle Währung Finnlands von 1860 bis 2002. Die Untereinheit war der Pfennig. 100 Pfennige entsprachen einer Mark. Finnland war eines der ersten Länder, das der Eurozone beitrat. Die finnische mark wurde noch bis 2002 parallel zum Euro genutzt.

Wie bei anderen Ländern, die den Euro schon vor 2002 einführten, diente dies dazu, eine Übergangsperiode von drei Jahren zu ermöglichen, in der der Euro für Banktransaktionen, Reiseschecks und Onlinetransaktionen verwendet wurde.

Nach der Einführung der Euro-Bankmünzen und -Banknoten am 1. Januar 2002 war die Mark noch bis 28. Februar 2002 als gesetzliches Zahlungsmittel in Gebrauch. Allerdings konnten Münzen und Banknoten in Mark noch bis 2012 bei der Suomen Pankki (Nationalbank Finnlands) zu einem festen Wechselkurs von 5,94573 zu 1 umgetauscht werden.

Portugiesischer Escudo

Der portugiesische Escudo war von 1911 bis 2002 die offizielle Währung Portugals. Der Escudo ersetzte nach einer republikanischen Revolution im Jahr 1910 den Real zu einem Kurs von 1.000 Real zu 1 Escudo. Häufig wurde das Zeichen „$“ verwendet, um den Escudo und mit der dazugehörigen Untereinheiten Centavos zu trennen – ähnlich wie bei britischen Pfund und Cent oder bei US-Dollar und -Cent. Beispiel: 675$00 entsprechen 675 Escudos, während 43$87 43 Escudos und 87 Centavos entsprechen.

Da Portugal im Zweiten Weltkrieg neutral blieb, war der Escudo von Nazi-Deutschland als Fremdwährungsreserve genutzt. Mit dem Escudo konnten Käufe von Portugal und weiteren neutralen Nationen getätigt werden.

Nach dem Krieg litt der Escudo jedoch stark unter der Inflation, die die Centavos praktisch wertlos machte. Deshalb entschloss sich die Banco de Portugal (Nationalbank von Portugal) dazu, höhere Banknotenwerte des Escudo zu drucken, beispielsweise 500, 1.000, 5.000 und 10.000. Als Portugal 1999 der Eurozone beitrat, wurde der Umtauschkurs von Escudo zu Euro auf 200$482 zu 1 festgesetzt. Wie bei anderen Währungen auf dieser Liste gab es eine Übergangsperiode von drei Jahren bis 2002, in der der Escudo und der Euro in Portugal parallel in Gebrauch waren.

Zusammenfassung zu den Währungen vor dem Euro

  • Viele Länder in Europa hatten eine eigene Währung vor dem Euro.
  • Der Euro wurde 1999 von vielen EU-Mitgliedstaaten gleichzeitig eingeführt.
  • Während er bereits für Onlinetransaktionen und zwischen Banken genutzt wurde, wurden Euro-Banknoten und -Münzen erst am 1. Januar 2002 eingeführt.
  • Nach der Einführung der Euro-Banknoten und -Münzen gab es unterschiedliche Zeiträume einer doppelten Zirkulation, um einen effektiven Übergang vorherigen Währungen zu ermöglichen.
  • Nicht alle EU-Mitgliedstaaten verwenden derzeit den Euro als Hauptwährung, auch wenn die meisten den Euro gerne einführen würden, sobald sie bestimmte Kriterien erfüllen.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Sie sehen eine Handelschance?

Ergreifen Sie sie. Handeln Sie auf unserer preisgekrönten Plattform auf mehr als 17.000 Märkten. Mit engen Spreads auf Indizes, Aktien, Rohstoffe und mehr.

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB und sind indikativ. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Durch Klick auf Jetzt anmelden stimmen Sie den Bedingungen unserer Zugangsrichtlinien zu.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.