Wall Street – Fed senkt erneut die Zinsen

Die europäischen Börsen sind trotz der geldpolitischen Notfallaktion der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) mit schweren Kursverlusten in den Handelstag gestartet. Der Leitzins in den USA beträgt nun 0 - 0,25%.

Coronavirus bringt das öffentliche Leben zum erliegen

Europa ist dicht. Immer mehr Länder in Europa schließen die Grenzen zu den Nachbarländern – nun auch Deutschland: Seit heute Morgen 8 Uhr, sind die Grenzübergänge nach Frankreich, Österreich, der Schweiz, Dänemark und Luxemburg geschlossen. „Für Reisende ohne triftigen Reisegrund gilt, dass sie nicht mehr einreisen können“, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Sonntag. Berufspendler oder Warenverkehr könnten die Kontrollen jedoch passieren.

Möchten Sie selbst mit Aktien handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie long oder short traden moechten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Fakten zum Virus

Bei mehr als 169.350 Menschen weltweit wurde laut der Johns-Hopkins-Universität eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt. Die Gesamtzahl der Todesopfer liegt bei mehr als 6500 (Stand 16. März, 10.17 Uhr).

Um die Auswirkungen auf die Wirtschaft zu begrenzen, sagte die deutsche Bundesregierung bereits KfW-Kredite ohne Begrenzung an betroffene Unternehmen zu. Die Europäische Kommission will im Falle eines Wirtschaftseinbruchs die europäischen Fiskalregeln aussetzen. Die einzelnen Firmen reagieren höchst unterschiedlich.

Von Home-Office Tätigkeiten bis hin zum kompletten Produktionsstopp werden alle Möglichkeiten in Erwägung gezogen. Die Commerzbank schließt einzelne Filialen und Fiat Chrysler Automobiles (FCA) wird wegen des Coronavirus-Ausbruchs die Produktion in den meisten europäischen Werken bis zum 27. März aussetzen. Das Unternehmen wird seine italienischen Werke in Melfi, Cassino, Mirafiori Carrozzerie, Grugliasco und Modena sowie seine Werke in Serbien, und Polen vorübergehend schließen.

US-Notenbank senkt Leitzins

Die Fed gab gestern die zweite außerplanmäßige Notfallzinssenkung in diesem Monat bekannt, um die Auswirkungen des COVID-19-Virus abzumildern.

Die Europäische Zentralbank (EZB) bestätigte am Sonntag ebenfalls, dass sie sich mit mehreren anderen Zentralbanken auf ein koordiniertes Vorgehen geeinigt habe, um die Liquidität inmitten der Coronavirus-Krise zu erhöhen.

Die EZB, die Bank of Canada, die Bank of England, die Bank of Japan, die US-Notenbank und die Schweizerische Nationalbank beschlossen, „die Preise für die bestehenden US-Dollar-Liquiditäts-Swap-Vereinbarungen um 25 Basispunkte zu senken, so dass der neue Zinssatz der US-Dollar-Übernacht-Index-Swap-Satz (OIS) plus 25 Basispunkte sein wird".

Die Banken stimmten auch zu, zusätzlich zu den derzeit angebotenen Geschäften mit einer Laufzeit von einer Woche wöchentlich US-Dollar mit einer Laufzeit von 84 Tagen anzubieten. Die EZB betonte, dass diese Maßnahmen „so lange bestehen bleiben werden, wie dies zur Unterstützung des reibungslosen Funktionierens der US-Dollar-Finanzierungsmärkte angemessen ist".

Die US-Aktienfutures reagierten dennoch am Sonntagabend dennoch negativ und sind bis zu Handelsstartes des Kassamarketes im „Limit-Down“ ausgesetzt.

Dow Jones Kurs Chart

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 30
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.