Kann der DAX ein neues Allzeithoch setzen?

Mit Überwinden des Widerstands bei 10.800 Punkten konnte der DAX seit Anfang des Jahres eine fulminante Aufwärtsbewegung hinlegen.

FRM_EM_Newsletter_DAX_MT4

Das Ziel ist klar gesetzt – ein neues Allzeithoch. Und der bislang markierte Höchststand von 12.390 Punkten könnte noch im April fallen. Historisch betrachtet waren die Monate März und April sehr positiv. Wie auf der ‚Grafik 1‘ zu sehen ist, legte der deutsche Leitindex in diesen zwei Monaten in den vergangenen 16 Jahren durchschnittlich 4% an Wert zu. Nur in fünf von diesen sechszehn Jahren gab es im Beobachtungszeitraum eine negative Performance. Zusätzlich dazu konnte der DAX die obere Begrenzung des seit Januar bestehenden Aufwärtstrendkanals im 1-Stunden Chart dynamisch von unten nach oben durchbrechen. Diese Bewegung führte den DAX bis auf 12.380 Punkte – also gerade einmal 10 Punkte vom Allzeithoch entfernt. Derzeit scheint der DAX jedoch überkauft. Mit einer Kursperformance seit Anfang März von knapp 4.1% liegt die Performance nur knapp über dem Durchschnittswert seit der Jahrtausendwende. Es könnte also zunächst eine Korrekturphase bis 12.100 Punkte folgen, bevor eine Wiederaufnahme des Aufwärtstrends einsetzt und Marktteilnehmer diese Niveaus als Einstiegskurs nutzen, um das Etappenziel Allzeithoch zu erreichen.

Historische DAX Performance März/April seit 2000
Grafik 1: Historische DAX Performance März/April seit 2000
Dax_20170403

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden