Put Definition

Was ist eine Put-Option?

Eine Put-Option ist ein Kontrakt, welcher dem Käufer das Recht, aber nicht die Pflicht, einräumt, einen Vermögenswert zu einem bestimmten Preis und Ausübungszeitpunkt zu verkaufen. Der Wert einer Put-Option steigt, wenn der Basispreis an Wert verliert.

Der Verkäufer, auch Optionsschreiber (engl. writer) genannt, ist verpflichtet, den Basiswert zu einem vorab vereinbarten Preis, dem sog. Ausübungspreis (auch Strike-Preis) zu verkaufen, wenn die Option durch den Käufer, auch Optionsinhaber genannt, ausgeübt wird. Der Writer erhält eine Prämie dafür, dass er Risiken akzeptiert, die mit der Kaufpflicht einhergehen.

Besuchen Sie unsere Optionen Trading-Sektion

Erfahren Sie mehr über den Optionenhandel und wie Sie damit anfangen.

Beispiel für eine Put-Option

Nehmen wir an, Sie sind der Meinung, dass der Wert des Deutschland 30, der derzeit bei 11576,5 Punkten liegt, fallen wird. Demnach entscheiden Sie sich, eine Put-Option mit dem Ausübungspreis von 11550 EUR zu eröffnen.

Beim Optionshandel ist immer eine Optionsprämie fällig. Die Optionsprämie für den Deutschland 30 beläuft sich auf 165,5 EUR.

Fällt der Deutschland 30 auf einen Marktpreis von 11076,5, so können Sie die Option zum vorab vereinbarten Preis von 11550 EUR verkaufen.

Der Gewinn ergibt sich durch Subtrahieren des Marktpreises von dem Ausübungspreis - in diesem Fall beträgt das Ergebnis 473,5 EUR. Abzüglich der Prämie i.H.v. 165,5 EUR, beträgt Ihr Nettogewinn 473,5 EUR.

Sollte sich aber der Markt gegen Sie bewegen, so könnten Sie Ihre Option verfallen lassen, wobei Ihr Maximalverlust auf die Prämie von 165,5 EUR beschränkt ist.

Vor- und Nachteile der Put-Optionen

Vorteile

Mit Put-Optionen können Sie gegen den Markt setzen, da Sie auf die Basispreisbewegungen spekulieren, den Basiswert selbst aber nicht erwerben. Da Put-Optionen für den Leerverkauf geeignet sind, können Sie diese zur Absicherung gegen Kursrisiken nutzen, falls andere Position in Ihrem Portfolio an Wert verlieren.

Beim Kauf einer Put-Option stellt der Totalverlust des eingesetzten Kapitals das Höchstrisiko dar. Wenn Sie aber diese verkaufen, besteht die Möglichkeit, dass der Markt auf null fällt.

Nachteile

Optionen sind gegen Zeitverlauf empfindlich, was bedeutet, dass Optionen, die aus dem Geld sind, an Wert verlieren, je näher das Verfallsdatum rückt.

Put-Optionen sind komplexe Instrumente und können im Falle von unerfahrenen Tradern, die sich aller Risiken nicht bewusst sind, zu hohen Verlusten führen. Aus dem Grund ist es wichtig, eine Risikomanagement-Strategie zu entwickeln, bevor Sie ins Trading einsteigen.

Erweitern Sie Ihr Trading-Wissen

Entdecken Sie IG Academy und finden Sie heraus wie Sie mit unseren interaktiven Kursen, Webinaren und Seminaren Ihr Trading-Wissen ausbauen können.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 202 513

International: +49 (0)211 882 370 00 oder per E-Mail an info.at@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 202 512

International: +49 (0)211 882 370 50 oder per E-Mail an kontakt.at@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.