Olympia 2016: Kann man mit Big Mac's den Wert von Goldmedaillen ermitteln?

Welches Team erbeutete, im Hinblick auf Währungspaare, das Bruttoinlandsprodukt und den Bic Mac Index, mit seinen gesammelten Medaillen wohl den wertvollsten Schatz?

Rio01
Quelle: Bloomberg

Vor dem Start der Sommerolympiade 2016 in Rio nahmen wir den ständig wechselnden Wert der Goldmedaille in den letzten 20 Jahren unter die Lupe und stellten fest, dass diese seit London 2012 deutlich an Wert verloren hat.

Es gab zahlreiche Diskussionen darüber, ob reichere Länder womöglich einen Vorteil gegenüber anderen Nationen hätten, was den Gewinn einer Goldmedaille betrifft. Hat sich dies mit dem diesjährigen Medaillen-Spiegel bestätigt? Und welches Team hat die wertvollsten Goldmedaillen, wenn man Währungsschwankungen, BIP und PPP betrachtet?

Forex über vier Jahre hinweg

Wir wissen, dass die sechs Gramm einer Goldmedaille aktuell 257,2 $ und damit 55,6 $ weniger wert sind als im Jahr 2012. Die USA haben mit 46 Goldmedaillen insgesamt 11.830 $ eingeheimst. 2012 wären es mit 14.388 $ nochmal 2.558 $ mehr gewesen.

Die 17 Goldmedaillen des deutschen Teams waren damals 4.326 $ wert. Dank der aktuellen Wertminderung des Euro gegenüber dem US Dollar sind es nach dieser Olympiade nur 3.876 $, was einem Rückgang von 10,4% entspricht (bei den Amerikanern sind es 17,8%).

Das ist jedoch nichts im Vergleich zu Russland. Zwar nahm man dieses Mal drei Medaillen weniger mit nach Hause, was zum Teil an den Sperren einiger Athleten lag, jedoch wird dies durch den enormen Wertanstieg von 76% pro Medaille, umgerechnet in Rubel, mehr als wett gemacht. Auch mit weniger Medaillen sind die Goldmedaillen Russlands dieses Jahr 52% mehr wert als noch 2012. Unter den besten Teams in Rio 2016 führt Russland, was die Länder mit dem größten Goldpreisanstieg angeht.

Land Goldmedaillen Wert nach Landeswährung 2012 Wert nach Landeswährung 2016 %
Russland 19 189.264,79 332.409,85 76%
Brasilien 7 4.416,08 5.772,85 31%
Australien 8 2.365,77 2.704,31 14%
Japan 12 293.235,91 310.791,85 6%
Ungarn 8 564.848,70 565.231,32 0%
Kenia 6 157.706,71 156.340,58 -1%
Großbritannien 27 5.383,22 5.315,27 -1%
Deutschland 17 4.326,56 3.876,12 -10%
Italien 8 2.036,03 1.824,05 -10%
Niederlande 8 2.036,03 1.824,05 -10%
Spanien 7 1.781,53 1.596,05 -10%
Frankreich 10 2.545,04 2.280,07 -10%
China 26 51.732,88 44.533,38 -14%
USA 46 14.388,11 11.830,29 -18%
Südkorea 9 3.198,937,17 2.600.699,18 -19%

Tabelle 1: Medaillen-Geldwert 2012 bis 2016, Top 15 Länder bei der Olympiade in Rio 2016

BIP

Was aber, wenn man das Bruttoinlandsprodukt miteinbezieht? Es lässt sich feststellen, dass in den Ländern, die am besten abschnitten, eine Korrelation zwischen BIP und Goldmedaillen besteht. Die USA führen den Medaillen-Spiegel abermals an und das dortige BIP entspricht fast dem der restlichen Top 4 Länder zusammen genommen.

Wenn man jedoch betrachtet, wieviel der Wert der Goldmedaillen prozentual gesehen zum BIP eines Landes beitragen würde (Tabelle folgend), so ist das Ergebnis ein komplett anderes. Hier schneiden die USA verhältnismäßig mit am schlechtesten ab (Indien wurde nicht berücksichtigt, da keine Goldmedaille gewonnen wurde, obwohl es sich um die siebtgrößte Weltwirtschaft handelt).

Land Goldmedaillen BIP (in Mio. $) % BIP (Mio. $) aus Goldmedaillen
Indonesien 1 936.955 0,027%
China 26 11.383.030 0,059%
USA 46 18.558.130 0,064%
Japan 12 4.412.600 0,070%
Kanada 4 1.462.330 0,070%

Tabelle 2: BIP im Vergleich zu Goldmedaillen, 5 schlechtesten Ergebnisse

Wo wir von überdurchschnittlicher Leistung sprechen: Fijis einzige Goldmedaille sieht weitaus eindrucksvoller aus, wenn man sie in Relation zu dem dortigen BIP von 4.964 Mio. $ setzt (der Goldwert ist dort mit 5,18% des BIP in Millionen gleichzusetzen).

Land Goldmedaillen BIP (in Mio. $) % BIP (Mio. $) aus Goldmedaillen
Kenia 6 64.688 2,385%
Ungarn 8 117.729 1,748%
Russland 19 1.132.740 0,431%
Niederlande 8 762.521 0,270%
Großbritannien 27 2.760.521 0,252%
Südkorea 9 1.321.200 0,175%
Australien 8 1.200.780 0,171%
Spanien 7 1.242.360 0,145%
Deutschland 17 3.467.780 0,126%
Brasilien 7 1.534.780 0,117%
Italien 8 1.848.690 0,111%
Frankreich 10 2.464.790 0,104%
Japan 12 4.412.600 0,070%
USA 46 18.558.130 0,064%
China 26 11.383.030 0,059%

Tabelle 3: BIP im Vergleich zu Goldmedaillen, Top 15 Länder bei Rio 2016

PPP

Viele Wirtschaftsexperten sehen es kritisch, den Reichtum eines Landes ausschließlich am BIP zu messen. Vielleicht bietet ja die Zeitschrift ‚The Economist‘ mit Ihrem „Bic Mac Index“ eine bessere Methode, um den Wert einer Goldmedaille in jedem teilnehmenden Land zu bewerten.

Laut ‚The Economist‘ gibt der durchschnittliche Preis eines Bic Mac‘s Aufschluss über die Kaufkraft-Parität, die für gewöhnlich anhand eines Waren- und Dienstleistungskorbs gemessen wird. Versuchen wir also unter Verwendung des Big Mac Indizes folgende Frage zu beantworten: Wie viele Big Mac‘s können wir mit den aggregierten Goldmedaillen eines jeden Landes kaufen?

Obwohl es in Russland, nach Malaysia und der Ukraine, mit die günstigsten Big Mac‘s gibt, bedeutet die geringere Medaillen-Bilanz auch, dass sie von anderen Ländern überholt wurden. Hätte Russland nach London 2012 auch dieses Mal 22 Goldmedaillen gewonnen, hätte man sich davon 2.750 Burger leisten können. Damit ist China der große Gewinner im Big Mac Index. Mit 2,79 $ pro Big Mac, können die Chinesen damit 2.401 Burger kaufen. Russland liegt mit 2,05 $ je Big Mac knapp dahinter bei 2.383 Burgern, gefolgt von den USA mit 2.347 Big Mac‘s.

Land Goldmedaillen Preis eines Big Mac's in $ Goldwert in Big Mac's
China 26 2,79 2.401
Russland 19 2,05 2.383
USA 46 5,04 2.347
Großbritannien 27 3,94 1.762
Deutschland 17 4,17 1.048
Japan 12 3,47 890
Ungarn 8 3,15 653
Südkorea 9 3,86 600
Frankreich 10 4,51 570
Niederlande 8 3,80 542
Australien 8 4,30 478
Spanien 7 3,85 467
Italien 8 4,62 445
Jamaika 6 0,00 0*
Kenia 6 0,00 0*

Tabelle 4: Wert der Goldmedaillen in Big Macs, Top 15 Länder bei Rio 2016

Während China also im Hinblick auf die reine Goldmedaillenanzahl auf einen enttäuschenden Wettbewerb zurückblickt und sich hinter Großbritannien einreiht, stehen sie mit den 2.401 Big Mac‘s, die man mit diesen bezahlen könnte, an oberster Stelle.

Russland hatte zwar mit Sperren einiger Athleten zu kämpfen, konnte mit den gewonnenen Goldmedaillen aber einen Wertanstieg von 76% im Vergleich zu 2012 und 0,431% des dortigen BIP verzeichnen und davon theoretisch 2.383 Big Macs kaufen. Damit stehen sie unter allen teilnehmenden Teams jeweils an erster, dritter und zweiter Stelle.

Dieser Artikel ist Teil unserer Rio 2016-Reihe. Besuchen Sie unsere Rio 2016-Seite für Analysen und Trading-Möglichkeiten am brasilianischen Markt.

*McDonald’s ist in Jamaika und Kenia nicht vertreten, daher sind sie nicht Teil des Big Mac Index

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Möglichkeiten des Forexhandels

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.