Handelskonflikt plötzlich wieder ein Thema

06.05.2019 – 07:30 Uhr (Werbemitteilung): In den vergangenen Wochen war der Zollstreit zwischen den USA und China kein Thema mehr an den Finanzmärkten.

Handelskonflikt plötzlich wieder ein Thema

Belastungsfaktoren wie der besagte Konflikt wurden zuletzt einfach verdrängt. Nun scheint US-Präsident Donald Trump der Geduldsfaden gerissen zu sein. Die Regierung in Washington hat die Erhöhung von Einfuhrzölle von bisher 10% auf 25% angekündigt. Die derzeitige Sorglosigkeit an den Börsen könnte nun zu Ende sein.

Der DAX dürfte heute mit deutlichen Kursabschlägen in die neue Woche starten. Vorbörslich sehen wir den deutschen Leitindex bei 12.223 Punkten, rund 1,5% unter dem Schlusskurs vom Freitag.

Wochenausblick

In der kommenden Woche sieht es auf der Konjunkturseiten mit kursrelevanten Daten eher mau aus. Dagegen ist auf der Unternehmensseite mehr los. Die Berichtssaison, vor allem hierzulande, schreitet weiter voran. Zahlreiche Konzerne aus der ersten und zweiten Reihe werden ihre Ergebnisse für das erste Quartal veröffentlichen.

Charttechnik

DAX: Markantes Zwischenhoch niedergerungen

Das Zwischenhoch bei 12.353 Punkten vom 24. April konnte Ende der zurückliegenden Woche signifikant überwunden werden. Nun ist der Weg frei bis zur horizontalen Trendlinie bei 12.602/12.629 Zählern.

Der Relative-Stärke-Index (RSI) signalisiert seit dem 16. dieses Monats eine Überhitzung des Kursmotors. Kommt es zu Gewinnmitnahmen, bestünde Korrekturpotenzial bis zur waagerechten Trendlinie bei 12.114/12.131 Punkten.

DAX auf Tagesbasis

DAX-Chart mit RSI

DAX-Chart mit RSI


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Traden mit Indizes

Heute bereits mit den weltweit wichtigsten Indizes handeln.

  • Niedrigster Wall Street-Spread marktübergreifend
  • Nur 1-Punkte-Spreads auf Deutschland 30 und FTSE 100
  • Einziger Anbieter mit 24-Stunden-Preisen

Live Preise der wichtigsten Märkte

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Weitere Informationen inwiefern wir Ihre Daten nutzen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und Zugangsrichtlinien, sowie der Datenschutzseite auf unserer Website.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.