DAX schließt oberhalb der 13.000-Punkte-Marke

17.10.2017 – 07:30 Uhr (Werbemitteilung): Der deutsche Leitindex schloss gestern erstmals in seiner Geschichte oberhalb der 13.000-Punkte-Marke. 

bg_german_stock_exchange_1550419
Quelle: Bloomberg

Entfernt sich der DAX davon weiter nach oben, könnte es zuerst weiter aufwärts bis in den Bereich bei 13.100 Punkten gehen. Anschließend wäre die charttechnische Kursregion bei 13.620 Zählern das nächste Etappenziel. Vorbörslich zeigt sich das heimische Börsenbarometer heute mit 13.002 Punkten kaum verändert.

Termine des Tages

D            : ZEW-Konjunkturerwartungen Oktober (11:00 Uhr)

Charttechnik

Das britische Pfund zum US-Dollar steuert im Augenblick erneut den aus dem Jahr 2014 stammenden Abwärtstrend bei aktuell 1,3498 USD an. Zuvor liegen im Tageschart die waagerechte Trendlinie bei 1,3491 USD und die obere Aufwärtstrendkanallinie bei 1,3487 USD. Diese Widerstände, wie auch das Zwischenhoch bei 1,3659 USD von Ende September, gilt es zu überwinden. Erst dann wäre die Trendumkehr in trockenen Tüchern. Das 23,6%-Fibonacci-Niveau bei 1,3263 USD, die steile und zuletzt zurückeroberte Aufwärtstrendlinie bei momentan 1,3231 USD und der einfache 50-Tage-Durchschnitt bei derzeit 1,3195 USD sichern für den Fall einer weiteren Korrektur nach unten ab. 

Cable auf Tagesbasis

Cable_101717
Quelle: IG Handelsplattform

Die horizontale Unterstützung bei 0,7054 USD konnte zuletzt verteidigt werden. Anschließend hat der neuseeländische Dollar zum US-Greenback eine technische Gegenoffensive gestartet. Infolgedessen konnten das 61,8%-Fibonacci-Level bei 0,7100 USD sowie der einfache 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 0,7152 USD zurückgewonnen werden. Momentan streiten sich Bullen und Bären um das 50,0%-Retracement bei 0,7187 USD. Darüber wäre die waagerechte Widerstandslinie bei 0,7229 USD das Ziel. Zuvor verläuft auf Tagesbasis die fallende 50-Tage-Glättungslinie bei derzeit 0,7218 USD. 

Kiwi auf Tagesbasis

Kiwi_101717
Quelle: IG Handelsplattform

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Marktteilnehmer

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert. *

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.