Zwölf wichtige Tabakaktien, die Sie im Auge behalten sollten

Viele haben die Tabakindustrie bereits abgeschrieben: die Zahl der Raucher sinkt stetig und ethische Investitionen gewinnen an Popularität. Jetzt gibt es neue Wachstumsmöglichkeiten für eine grundlegende Veränderung der Industrie.

Zwölf_wichtige_Tabakaktien_die_Sie_im_Auge_behalten_sollten Source: Bloomberg

Übersicht über die Tabakindustrie

Jedes Jahr werden weltweit über fünf Billionen Zigaretten geraucht und der globale Marktwert der Tabakindustrie wird auf über 900 Mrd. $ geschätzt. Die vier größten Player – Philip Morris, British American Tobacco (BAT), Altria Group und Imperial Brands – haben zusammen einen Marktwert von über 370 Mrd. $. Das ist dreimal mehr als der gemeinsame Jahresumsatz von 128 Mrd. $ im vergangenen Jahr und elfmal mehr als der zusammengerechnete Gewinn der vier Unternehmen in Höhe von 34 Mrd. $.

Die Tatsache, dass die Bewertungen auf weit höheren Ebenen gehandelt werden, als das Einkommen vermuten ließe, lässt auf die Meinung der Anleger schließen, dass die großen Tabakunternehmen noch eine lange Zukunft vor sich haben. Und dass trotz wachsendem Verbraucherbewusstsein über die Auswirkungen des Rauchens, stärkere Regulierungen und eine höhere Besteuerung. Dies liegt zum Teil auch an den in einigen Ländern immer noch steigenden Raucherzahlen. Aber auch neue Produkte wie E-Zigaretten haben einen Anteil daran, dass die stagnierenden Märkte in den Industrienationen, wo die Zahl der Raucher insgesamt zurückging, wiederbelebt werden konnten.

Tabakaktien: aufstrebende statt entwickelte Märkte

Da die Gesetze verschärft wurden und die Zigaretten in den meisten westlichen Industrienationen sehr teuer wurden, wandte sich die Tabakindustrie schrittweise den aufstrebenden Märkten zu. Denn hier gab es kaum Regulierungsvorschriften, und die Zahl der Raucher stieg zusammen mit den Einkommen der explodierenden Bevölkerungszahlen an. Die Zahlen von Statista deuten beispielsweise darauf hin, dass China National Tobacco Corp im Jahr 2017 atemberaubende 43 % des weltweiten Zigarettenmarkts kontrollierte, obwohl US-amerikanische oder europäische Aktien offensichtlich dominieren. Im Vergleich dazu haben die großen Unternehmen wie Philip Morris International (14 %), British American Tobacco (BAT) (12 %) und Imperial Brands (4 %) einen sehr geringen Marktanteil. Allein in China werden mehr als 40 % aller weltweiten Zigaretten verkauft. Dies ist teilweise aber der hohen Bevölkerungszahl geschuldet. Doch auch Osteuropa ist ein wichtiger Markt für die Branche. Im Hinblick auf die durchschnittliche Anzahl von Zigaretten, die ein durchschnittlicher Raucher pro Jahr raucht, befinden sich acht der zehn führenden Länder in Europa.

Die Tatsache, dass China National Tobacco im Besitz der Regierung ist und nicht nur Zigaretten produziert, sondern auch selbst die Branche reguliert, ist ein Beweis für die unterschiedlichen Grundhaltungen zwischen dem Osten und dem Westen. Es zeigt zudem, wie wichtig die Tabaksteuer für die Staatseinnahmen der nationalen Regierungen ist. Im Vereinigten Königreich konnte der Staat im Steuerjahr 2013 durch die Tabaksteuer die Rekordsumme von 9,7 Mrd. £ einnehmen, auch wenn diese Summe seither rückläufig ist.

Interessanterweise haben sich die Märkte der Industrienationen wie das Vereinigte Königreich trotz der schwindenden Zahl der Menschen, die Rauchen, aufgrund der erheblichen Preiserhöhungen als sehr robust erwiesen. Eine Packung mit 20 Zigaretten kostet heute im Vereinigten Königreich 10 £. 2005 lag der Preis noch bei 5 £. Damit ist es das teuerste Land in Bezug auf Zigaretten in ganz Europa Nur in Irland ist eine Schachtel Zigaretten ebenfalls teurer als 6 £. Im Vergleich dazu: In Bulgarien kostet sie weniger als 3 £. Obwohl steigende Preise zumeist abschreckend auf die Konsumenten wirken und Raucher dadurch zum Aufhören ermutigt werden sollen, bieten sich auf der Einnahmenseite der Tabakindustrie und der Regierungen durch die Erhöhung der Preise und Steuern Möglichkeiten, die sinkende Anzahl der Raucher zu kompensieren.

Tabakaktien: E-Zigaretten und Cannabis

Auch wenn sich die Tabakindustrie als dauerhaft profitabel erwiesen hat, war die langfristige Zukunft der Branche stets in Gefahr. Mit dem weltweit einsetzenden Rückgang der Anzahl der Raucher sahen viele den Anfang vom langwierigen Ende der Branche gekommen. Aber die Tabakindustrie hat es geschafft zu überleben, und sich die Vorteile neuer Geschäftsmöglichkeiten in Sachen E-Zigaretten, anderer „Produkte der neuen Generation“ und seit kurzem auch in Form von Cannabis schnell zu eigen gemacht.

Nach Angaben von British American Tobacco (BAT) hat der Markt für E-Zigaretten und Tabak-Erhitzersysteme derzeit einen Wert von fast 18 Mrd. $, und Grand View Research schätzt den legalen Marihuana-Markt bereits jetzt schon auf über 10 Mrd. $. Beide werden voraussichtlich bis 2025 ein enormes Wachstum zu verzeichnen haben.

Nahezu alle Unternehmen, die stark in den Tabakmarkt involviert sind, haben Schritte eingeleitet, um in diesem unregulierten Bereich mitmischen zu können. Denn gerade hier lassen sich Wachstumszahlen verzeichnen, die die Unternehmen in ihren traditionellen Geschäftsfeldern seit Jahrzehnten nicht mehr erlebt haben. Und genau wie beim Tabak versucht die Industrie auch hier, kräftig auf die Regeln für diese neuen Märkte Einfluss zu nehmen. Doch weil globale Abkommen fehlen, hat sie hier zumeist ein leichteres Spiel. Im Vereinigten Königreich wurden E-Zigaretten beispielsweise als Geräte zur Rauchentwöhnung vermarktet. In den USA wurden sie stattdessen beworben, wie man es von der früheren Zigarettenwerbung kennt. Unterdessen haben Länder wie die USA und Kanada die Legalisierung von Marihuana für sich entdeckt. Allerdings zeigen die Länder in Europa, die nicht schon seit langem Cannabis legalisiert haben (wie die Niederlande), keinerlei Anzeichen, dass auch sie sich bald mit der Legalisierung der Droge befassen werden.

Erfahren Sie mehr über die populärsten Cannabis-Aktien

Zwölf wichtige Tabakaktien, die Sie im Auge behalten sollten

  1. Philip Morris International
  2. Altria Group
  3. British American Tobacco
  4. Imperial Brands
  5. Swedish Match
  6. Vector Group
  7. Universal Corp
  8. Schweitzer-Mauduit International
  9. Turning Point Brands
  10. Pyxus International
  11. 22nd Century Group
  12. Namaste Technologies

Die Tabakindustrie hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich konsolidiert. Die Folge dessen war, dass das Aktienangebot für Anleger, insbesondere von den großen Unternehmen, zurückging. Hinsichtlich der Marktkapitalisierung, ist Philip Morris die größte gelistete Tabakaktie, aber hinsichtlich Umsatz und Gewinn ist der Markt wesentlich enger situiert:

Big four tobacco graph

Big four tobacco graph

Basierend auf den Jahresergebnissen für 2018.
Marktkapitalisierung und alle Währungsumrechnungen in USD vom 20.03.2019.

Allerdings existieren wesentlich mehr Tabakaktien, die es zu beachten gilt, als die meisten glauben, zumal die neuen E-Zigaretten- und Cannabis-Märkte neue Marktteilnehmer anziehen. Diese tragen zu einer größeren Auswahl für die Anleger bei. Viele dieser Unternehmen erzielen nur kleine Gewinne, einige fahren sogar Verluste ein.

Smaller firms graph

Smaller firms graph

Basierend auf den Jahresergebnissen für 2018.
Marktkapitalisierung und alle Währungsumrechnungen in USD vom 20.03.2019.

Unten finden Sie eine Zusammenfassung zu den Geschäftsmodellen der einzelnen Unternehmen sowie deren finanzielle Leistung im vergangenen Finanzjahr 2018. Die Ergebnisse spiegeln sämtliche Aktivitätsfelder der Unternehmen wider, auch wenn diese nicht mit Tabak in Verbindung stehen. Im Anhang am Seitenende, finden Sie eine detaillierte Auflistung der besten Tabakaktien 2018.

Philip Morris International: ein Pionier bei Produkten der nächsten Generation

„Für eine rauchfreie Zukunft.“

Philip Morris International (2008 vom Philip Morris USA Mutterkonzern Altria ausgegliedert) gehört die weltweit bekannteste Zigarettenmarke Marlboro. Zu den weiteren Marken des Unternehmens gehören L&M, Chesterfield, Parliament und Bond Street. Ebenfalls Teil des Unternehmens ist IQOS, das HEETS und HeatSticks entwickelt hat. Die Produkte werden in Verdampfer eingelegt und erhitzt, wodurch ein nikotinhaltiger Dampf erzeugt wird. Zudem hat es Solaris von Altria unter Lizenz, das erste E-Dampfprodukt des Unternehmens. Und auch das Produkt Teeps gehört zum Unternehmensportfolio: Damit lässt sich Tabak erhitzen statt verbrennen. Das ebenfalls neue Produkt STEEM soll das Gefühl und das Ritual des Zigarettenrauchens nachahmen, ohne dabei Tabak zu verbrennen. Stattdessen entsteht ein nikotinhaltiger Dampf in Form eines Nikotinsalzes.

Unternehmensergebnis Philip Morris 2018 (Veränderung im Jahresvergleich in %)

Nettoumsatz 29,6 Mrd. $ +3,1 %
Gewinn vor Steuern 10,7 Mrd. $ +0,8 %
Gewinn je Aktie 5,08 $ +31,0 %
Dividende 4,56 $ +6,4 %
Aktienkursveränderung über die letzten 12 Monate bis zum 27. März 2019 -8,4 %

Altria Group: ein Tabakriese mit diversifizierter Zukunft

„Die Zukunft unserer Branche liegt in Innovationen, Schadensminderung und informierter Verbraucherwahl.“

Die Altria Group ist sehr diversifiziert aufgestellt. Das Kerngeschäft mit Tabak komplementiert das Unternehmen durch Investitionen in Alkoholwaren, Cannabisprodukte und E-Zigaretten. Dem Unternehmen gehört Philip Morris USA (ebenso Marlboro und andere Marken von Philip Morris in den USA) und US Smokeless Tobacco Co, Hersteller der rauchfreien Tabakprodukte Copenhagen und Skoal. Zudem besitzt das Unternehmen die Zigarettenhersteller John Middleton und Nat Sherman. Daneben hält das Unternehmen einen Anteil von 35 % an JUUL Labs, das in den USA führend im Bereich der E-Zigaretten ist. Außerdem hat sich das Unternehmen bedeutende Anteile am Cannabinoid-Unternehmen Cronos Group gesichert.

Unternehmensergebnis Altria 2018 (Veränderung im Jahresvergleich in %)

Nettoumsatz 25,36 Mrd. $ -0,8 %
Gewinn vor Steuern 9,3 Mrd. $ -5 %
Gewinn je Aktie 3,69 $ -30,5 %
Dividende 3,20 $ +18 %
Aktienkursveränderung über die letzten 12 Monate bis zum 27. März 2019 -6,1 %

BAT: die große Wette auf E-Zigaretten

„Wir sind British American Tobacco, ein echter Global Player mit sehr erfolgreicher Vergangenheit und einer aufregenden Zukunft.“

Mit der Übernahme von Reynolds American 2017 wurde BAT mit Marken wie Dunhill, Lucky Strike, Kent, Pall Mall und Rothmans zu einem der größten Unternehmen auf dem Markt. Doch auch hier setzt man auf die Produkte der nächsten Generation, mit dem ehrgeizigen Ziel, den mit diesen Produkten erwirtschafteten Umsatz bis 2022 mehr als zu verfünffachen, auf 5 Mrd. £. Das erste und primäre Dampfprodukt ist Vype. Doch zum Unternehmen gehören auch andere Marken wie Vuse, Ten Motives und Chic Group, die alle in unterschiedlichen Ländern stark vertreten sind.

Unternehmensergebnis BAT 2018 (Veränderung im Jahresvergleich in %)

Nettoumsatz 24,5 Mrd. £ +25 %
Gewinn vor Steuern 8,4 Mrd. £ -71 %
Gewinn je Aktie 264p -85,6 %
Dividende 203p +4 %
Aktienkursveränderung über die letzten 12 Monate bis zum 27. März 2019 -21,9 %

Imperial Brands: ein früher Pionier der E-Zigarette in Europa

„Wir wollen den Rauchern dieser Welt mit einem Portfolio hochqualitativer Produkte der nächsten Generation sowie Tabakprodukten etwas Besseres bieten.“

Das Kernunternehmen von Imperial Brands’s Imperial Tobacco, stellt eine Reihe von Zigaretten- und Tabakfeinschnitt- sowie rauchfreie Tabakprodukte, Zigarren für Massenmärkte und Tabakzubehör wie Papers und Hülsen her. Im Zigarettensegment ist das Unternehmen mit den Marken Davidoff, West, JPS, Parker & Simpson und Gauloises Blondes vertreten. Zu den weiteren Marken von ITG Brands zählen Winston, Maverick, Kool, USA Gold, Salem, Dutch Masters und Backwoods. Außerdem ist das Unternehmen mit Tabacalera im internationalen Zigarrengeschäft tätig. Über Fontem Ventures entwickelt das Unternehmen seine Produkte der nächsten Generation, hauptsächlich unter seiner E-Zigarettenmarke blu. Weiterhin hat das Unternehmen ein weitverzweigtes Distributionsgeschäft in Spanien, Frankreich, Italien, Portugal und Polen aufgebaut.

Unternehmensergebnis Imperial Brands 2018 (Veränderung im Jahresvergleich in %)

Umsatz 30,5 Mrd. £ +0,9 %
Gewinn vor Steuern 1,8 Mrd. £ -2 %
Gewinn je Aktie 143.6p -2,7 %
Dividende 187.8p +10 %
Aktienkursveränderung über die letzten 12 Monate bis zum 27. März 2019 +10 %

Swedish Match: dampflose Alternativen zur Zigarette

„Die Vision von Swedish Match ist eine Welt ohne Zigaretten.“

Swedish Match’s verdient sein Geld mit Snus, Schnupftabak, Kautabak und Zigarren. Zu den Marken des Unternehmens gehören General, Longhorn, ZYN, Onico, White Owl, Game, Red Man, Thunder, Oliver Twist, Fiat Lux und Cricket. Der Verkauf konzentriert sich hauptsächlich auf die USA und die skandinavischen Länder. Daneben stellt das Unternehmen auch Streichhölzer und Feuerzeuge her. Den Großteil des Unternehmensgewinns erzielt Swedish Match mit Kautabak und Zigaretten (57 %), gefolgt von Snus und Schnupftabak (40 %).

Unternehmensergebnis Swedish Match 2018 (Veränderung im Jahresvergleich in %)

Umsatz 13 Mio. SEK +10 %
Gewinn vor Steuern 4,5 Mio. SEK +4,1 %
Gewinn je Aktie 20,63 SEK -+9 %
Dividende 10,50 SEK +14,1 %
Aktienkursveränderung über die letzten 12 Monate bis zum 27. März 2019 -14,1 %

Vector Group: Tabak und Immobilien

„Die Tabak-Tochtergesellschaften der Vector Group haben eine lange und stolze Geschichte mit einem unabhängigen Kurs in der Tabakindustrie.“

Die Vector Group stellt über zwei Tochtergesellschaften, Liggett Group und Vector Tobacco, Zigaretten für den US-Markt her und vermarktet diese. Zu den Marken des Unternehmens gehören Pyramid, Grand Prix, Ligget Select, Eve und Eagle 20‘s. Daneben ist das Unternehmen über seine Tochtergesellschaft New Valley mit Douglas Elliman Realty, dem größten Makler in der Metropolregion New York, auch im Immobiliengeschäft vertreten. Zusätzlich investiert das Unternehmen in die Entwicklung von Immobilien in den US-Bundesstaaten Kalifornien und New York. Mit dem Immobiliengeschäft erwirtschaftet das Unternehmen mehr als ein Drittel des Umsatzes der Vector Group’s.

Unternehmensergebnis Vector Group 2018 (Veränderung im Jahresvergleich in %)

Umsatz 1,9 Mrd. $ +3,3 %
Gewinn vor Steuern 79,6 Mio. $ -10,8 %
Gewinn je Aktie 0,37 $ -33,9 %
Dividende 1,6 $ 0 %
Aktienkursveränderung über die letzten 12 Monate bis zum 27. März 2019 -43,8 %

Universal Corp: Hersteller von Rohmaterialien

„Universal ist bestrebt, ein Profil mit niedrigem Risiko aufrechtzuerhalten, das für Anleger interessant ist, die an einer langfristigen Rendite interessiert sind. Seit 48 Jahren ist unsere ausgeschüttete Dividende ununterbrochen gestiegen.“

Das Hauptunternehmen von Universal, Universal Leaf Tobacco Co, bezieht und verarbeitet Tabakblätter für mehrere Hersteller. Eine weitere Tochtergesellschaft, Carolina Innovative Food Ingredients, produziert hochwertige flüssige und dehydratisierte Fruchtsaftkonzentrate und Gemüseprodukte, einschließlich konzentrierter und nicht-konzentrierter Säfte, Pürees und Mehlsorten. Universal Enterprises ist die dritte Tochtergesellschaft, die zum Unternehmen gehört. Das Unternehmen versucht im Landwirtschaftsbereich einen Mehrwert zu schaffen und bietet Unterstützung beim Anbau und der Ernte von Pflanzen.

Unternehmensergebnis Universal Corp 2018 (Veränderung im Jahresvergleich in %)

Umsatz 2 Mrd. £ -1,8 %
Gewinn vor Steuern 166,7 Mio. $ -1,5 %
Gewinn je Aktie 4,18 $ +370 %/ 4,6x
Dividende 3 $ +36,0 %
Aktienkursveränderung über die letzten 12 Monate bis zum 27. März 2019 +27,1 %

Schweitzer-Mauduit International: mehr als nur Tabak

Schweitzer-Mauduit International ist eines der führenden Unternehmen, das Tabak in Papier und Filter abpackt, aus dem Zigaretten hergestellt werden. Das Unternehmen konzentriert sich verstärkt auf die Produkte der nächsten Generation und entwickelt mehrere „Heat-not-Burn“ (HnB)-Produkte. Damit baut das Unternehmen seine weltweit führende Position als Lieferant von rekonstituiertem Tabak für HnB-Geräte aus. Tabak macht jedoch nur einen kleinen Teil des breitgefächerten Unternehmens aus, denn es stellt auch eine Vielzahl von Materialien wie Garne, Folien, Netze, Schläuche und Papier her.

Unternehmensergebnis Schweitzer-Mauduit 2018 (Veränderung im Jahresvergleich in %)

Nettoumsatz 1 Mrd. $ +6 %
Gewinn vor Steuern 94,5 Mio. $ +173,5 % / 2,7x
Gewinn je Aktie 3,07 $ +174,0 % / 2,7x
Dividende 1,73 $ +2,4 %
Aktienkursveränderung über die letzten 12 Monate bis zum 27. März 2019 -0,7 %

Turning Point Brands: der neue Player

„Wir wollen ein breites Produktangebot an Tabak- und Nicht-Tabak-Marken für erwachsene Kunden bereitstellen, die erstklassige Rauch-, rauchlose Tabak- und Dampferfahrungen bieten.“

Das erst 2004 gegründete Unternehmen Turning Point Brands strebt an, im Bereich Tabakprodukte der nächsten Generation und E-Zigaretten eine Führungsrolle einzunehmen. Es bietet drei verschiedene Produkte an: rauchlose Produkte (Schnupf- und Kautabak), Rauchprodukte (Zig-Zag Zigarettenpapier und Produkte zum Selbstdrehen von Zigaretten) sowie NewGen-Produkte. Zu letzterem gehören Dampfprodukte und andere neue Angebote wie Cannabidiole (CBDs) unter Handelsnamen wie Vaporfi, Vapor Beast, VaporSupply und VaporShark.

Unternehmensergebnis Turning Point Brands 2018 (Veränderung im Jahresvergleich in %)

Nettoumsatz 332,7 Mio. $ +16,4 %
Gewinn vor Steuern 31,6 Mio. $ +17,2 %
Gewinn je Aktie 1,31 $ +23,6 %
Dividende 0,16 $ (derzeit wird keine Dividende ausgezahlt)
Aktienkursveränderung über die letzten 12 Monate bis zum 27. März 2019 +130,3 %

Pyxus International: vom Tabak zum Cannabis

„Mit allem was wir machen, möchten wie das Leben der Menschen verändern, um zusammen eine bessere Welt zu erschaffen.“
Das Unternehmen Pyxus früher Alliance One, beliefert hauptsächlich Zigarettenhersteller mit Tabakblättern. Mit seiner neuen Produktlinie Hanf-basierter CBD-Produkte macht es unter der Marke Korent auf sich aufmerksam. Zudem vertreibt das Unternehmen eine Reihe von E-Liquids.

Unternehmensergebnis Pyxus International 2018 (Veränderung im Jahresvergleich in %)

Umsatz 1,8 Mrd. $ +7,7 %
Gewinn vor Steuern 16,1 Mio. $ Rückgang von 59,3 %
Gewinn je Aktie 5,18 $ Umschwünge von einem Verlust von 7,05 $
Dividende 0 $
Aktienkursveränderung über die letzten 12 Monate bis zum 27. März 2019 +8,4 %

22nd Century Group: die Tabak-Wissenschaftler

„22nd Century ist ein Pflanzenbiotechnologieunternehmen mit einer wichtigen Mission: Die durch das Rauchen verursachten Gesundheitsschäden zu reduzieren.“

Die 22nd Century Group behauptet, dass es Tabakpflanzen gentechnisch so verändern kann, dass diese im Vergleich zu herkömmlichen Tabakpflanzen bis zu 97 % weniger Nikotin enthalten. Zudem kann das Unternehmen Tabak mit sehr hohem Nikotin- aber geringem Teergehalt herstellen. Das Unternehmen verfügt über zahlreiche Tochtergesellschaften. Goodrich Tobacco stellt beispielsweise Tabakprodukte her, wohingegen Botanical Genetics auf Cannabis und Hanf basierte Produkte für Medikamente, das Wohlbefinden und Nahrungsmittel sowie Industrieprodukte herstellt. Heracles Pharmaceuticals konzentriert sich auf die Herstellung eines verschreibungspflichtigen Rauchentwöhnungsprodukts namens X-22, NASCO Products stellt den Produktionsstandort bereit.

Unternehmensergebnis 22nd Century Group 2018 (Veränderung im Jahresvergleich in %)

Umsatz 26,4 Mio. $ +59,2 %
Gewinn vor Steuern 8 Mio. $ Rückgang von 38 %
Gewinn je Aktie 0,06 $ Rückgang von 53,8 %
Dividende 0 $
Aktienkursveränderung über die letzten 12 Monate bis zum 27. März 2019 -22,6 %

Namaste Technologies: ein früher Cannabis-Akteur

„Wir sind die Zukunft des Cannabis.“

Das als „Amazon des Cannabis-Geschäfts“ bezeichnete Unternehmen Namaste Technologies hat seinen Sitz in Kanada. Es vertreibt E-Zigaretten und Rauchzubehör für den sich entwickelnden Cannabis-Markt. Das Unternehmen verkauft bereits medizinisches Cannabis und strebt an, der führende Online-Marktplatz für Cannabis zu werden. Über eine App soll es zukünftig möglich sein, Cannabis zu bestellen, ohne es dabei selbst zu besitzen.

Unternehmensergebnis Namaste Technologies 2018 (Veränderung im Jahresvergleich in %)

Umsatz 18,6 Mio. CAD +69,0 %
Gewinn vor Steuern 9 Mio. CAD Rückgang von 20,8 %
Gewinn je Aktie 0,03 CAD Rückgang von 50 %
Dividende 0 CAD
Aktienkursveränderung über die letzten 12 Monate bis zum 27. März 2019 -26,8 %

Wie werden Tabakaktien gehandelt?

Für diejenigen, die von der Tabakindustrie oder den neuen Märkten, die die Industrie versucht zu erobern, profitieren wollen, gibt es mehrere Möglichkeiten.

Zum einen ermöglicht der Aktienhandel den Anlegern, Aktien über einen Broker zu kaufen oder zu verkaufen. Auf diese Weise können Anleger von den steigenden Aktienkursen (Sie können nur long gehen) und den ausbezahlten Dividenden profitieren – die Investition kann über ISA oder SIPP erfolgen.

Zum anderen bietet CFD-Handel viele Vorteile, einschließlich des Marktzugangs außerhalb der Handelszeiten und die Möglichkeit, sowohl short als auch long zu gehen.

Sind Tabakaktien eine gute Anlage?

Die Länder, in denen die Anzahl der Raucher stark zurückging, konnten sich offensichtlich für neue Ersatzprodukte begeistern, die, so wird behauptet, die Gefahren des Rauchens reduzieren. Doch es ist auch klar, dass sich die Haltung der westlichen Welt hinsichtlich der Legalisierung von Cannabis für medizinische oder Freizeit-Zwecke langsam ändert.

Erfahren Sie mehr darüber, auf welche Marihuana-Aktien Sie ein Auge haben sollten.

Die Tabakindustrie ist sowohl bei der Lobbyarbeit, als auch bei der Gestaltung ihrer eigenen Regulierungsvorschriften, mindestens so erfolgreich wie in ihrem Kerngeschäft, dem Verkaufen von Zigaretten. Und die Tatsache, dass sich diese neuen Märkte geöffnet haben, hat der Branche, deren Zeit abgelaufen zu sein schien, neue Wachstumsmöglichkeiten beschert, von denen viele dachten, dass sich solche Gelegenheiten nie mehr ergeben würden. Nach Jahren der andauernden Kämpfe von Regierungen gegen das Rauchen mit aggressiven Anti-Raucherkampagnen, dem Werbeverbot und sogar dem Verbot, auf den Packungen ihr Logo abzubilden, hat es die Tabakindustrie nun geschafft, den Reset-Knopf durch den Einstieg in neue Branchen zu drücken.

Diejenigen, die in die Tabakindustrie investieren möchten, sehen sich denselben Fragen gegenüber, die man sich bei Investitionen in Öl stellen muss. Der Ruf beider Branchen passt nicht in eine ethisch bewusstere Welt. Viele institutionelle Anleger haben ihr Geld bereits in andere Branchen verschoben, die weniger Schaden auf dem Planeten anzurichten scheinen. Doch trotz allem bleibt die Tabakindustrie großzügig gegenüber ihren Aktionären. Die Dividendenausschüttungen von rund 4,8 % liegen weit über den Dividenden von 1,8 % im S&P 500 letztes Jahr. Und auch die Ausschüttungsquoten sind hoch: Philip Morris zahlte letztes Jahr 91 % seiner Barmittel zurück. Dividenden sind eine Priorität bei Tabakaktien und die Unternehmen streben ein gleichmäßiges Wachstum an: Universal Corp zahlt bereits seit 50 aufeinanderfolgenden Jahren jährlich höhere Dividenden aus.

Die konsequent ansteigende Dividende, gepaart mit den neuen Wachstumsmöglichkeiten, deutet darauf hin, dass sich der Investitionsfall für traditionelle Tabakaktien in den letzten Jahren drastisch verändert hat. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die größten Zigarettenhersteller der Welt auch führende Rollen bei E-Zigaretten und möglicherweise auch im Cannabis-Verkauf einnehmen werden, viel wahrscheinlicher, als dass die großen Ölunternehmen eine Vorreiterrolle bei der erneuerbaren Energien spielen werden. Dies bedeutet für Anleger, dass sie diese wie jede andere Anlagemöglichkeit in Betracht ziehen sollten. Heutzutage beruht die Entscheidung, in die Tabakindustrie zu investieren, größtenteils auf dem ethischen Standpunkt des Einzelnen und der Bereitschaft, in etwas zu investieren, das für immer als „Sündenaktie“ bekannt sein wird.

Anhang: Welche Tabakaktien schnitten 2018 am besten ab?

Die folgende Tabelle zeigt die prozentuale Veränderung im Jahresvergleich für jede Kennzahl des jeweiligen Finanzjahrs des Unternehmens, das 2018 endete (die nicht miteinander korrelieren), an. Veränderungen im Gewinn vor Steuern, Gewinn je Aktie und der Dividendenauszahlung sind direkt miteinander vergleichbar, aber die Umsatzzahlen weichen bei einigen Aktien voneinander ab (beispielsweise bei Nettoumsätzen). Negative Veränderungen in Klammern wie (-5,0 %) bedeuten, dass das Unternehmen einen geringeren Verlust im Jahresvergleich zu verzeichnen hat. „STP“ steht für „Swings To Profit“ (Gewinnumschwung).

2018 Umsatz Gewinn vor Steuern Gewinn je Aktie Dividende Aktienkurs
Altria -0,8 % -5 % -30,5 % 18 % -6,1 %
Philip Morris 3,1 % 0,8 % 31 % 6,4 % -8,4 %
Universal Corp -1,8 % -1,5 % 370 % 36 % 27,1 %
Imperial Brands 0,9 % -2 % -2,70 % 10 % 10 %
BAT 25 % -71 % -85,60 % 4 % -21,9 %
Vector Group 3,3 % -10,8 % -33,90 % 0 % -43,8 %
Turning Point Brands 16,4 % 17,2 % 23,60 % k/A 130,3 %
22nd Century Group 59,2 % -38 % -53,8 % k/A -22,6 %
Swedish Match 10,3 % 4,1 % 9 % 14,1 % 25,2 %
Namaste Group 69 % -20,8 % 50 % k/A -26,8 %
Pyxus International 7,7 % -59,3 % STP k/A 8,4 %
Schweitzer-Mauduit 6 % 173, 5% 174 % 2,4 % -0,7 %

Die Aktienkursveränderung ist über die letzten 12 Monate bis zum 27. März 2019 betrachtet.


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Heute bereits Aktien-CFDs handeln

Long oder Short auf tausenden von Aktien positionieren.

  • Durch Leverage Ihre Markt-Exposure erhöhen
  • Profitieren Sie von Spreads ab 0,1 % auf wichtige globale Aktien
  • CFDs in Orderbüchern mit direktem Marktzugang handeln

Live Preise der wichtigsten Märkte

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Weitere Informationen inwiefern wir Ihre Daten nutzen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und Zugangsrichtlinien, sowie der Datenschutzseite auf unserer Website.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 74 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.