Dax erobert 12.000 Punkte zurück – Anleger mit Frühlingsgefühlen

21.04.2015 - 16:00 Uhr: Der deutsche Leitindex meldet sich am späten Nachmittag oberhalb von 12.000 Punkten zurück.

bg_dax_1369829
Quelle: Bloomberg

Bereits im frühen Handel hatte der Dax besagte, vor allem psychologische wichtige Marke in Besitz genommen, musste aber angesichts eines schwächer als erwartet ausgefallenen ZEW-Konjunkturindex für Deutschland zunächst wieder Feder lassen. Das bisherige Tagestief wurde in der Folge bei 11.913 Zählern markiert.

Preisniveaus unterhalb von 12.000 Zählern scheinen jedoch eine große Anziehungskraft auf all diejenigen Anleger auszuüben, die vor dem Hintergrund der übergeordneten liquiditätsbedingten Hausse bis dato noch nicht am deutschen Aktienmarkt engagiert sind. Die Aussicht auf weiter anziehende Notierungen haben auch den jüngsten Rücksetzer aus temporärer Sicht sehr überschaubar ausfallen lassen. Innerhalb von zwei Tagen sind die am freitaglichen Verfallstag erlittenen Kursverluste bereits heute eingeholt.

Am heutigen Tag waren es vor allem freundliche Vorgaben aus den USA sowie Fernost und zudem ein wieder abwertende europäische Einheitswährung, die dem heimischen Börsenbarometer kräftigen Rückenwind verleihen. Und auch am Nachmittag erweist sich eine fester startende Wallstreet als Kurstreiber. DowJones, Nasdaq und S&P finden sich samt und sonders hinter grünen Vorzeichen wieder. 

Nichtsdestotrotz sind in Anbetracht der Schnelligkeit und des Ausmaßes der fulminanten Erholungsbewegung auch schnelle Gewinnmitnahmen vor allem seitens kurzfristig orientierter Trader möglich, die den Dax auch wieder unter die 12.000-er Marke drücken können.

Im Kielwasser der Wallstreet setzt der deutsche Aktienindex seine Segel jedoch zur Stunde nordwärts. Bei derzeit 12.033 Punkten notiert der Dax 1,2 Prozent stärker. Der Euro gibt derweil 0,4 Prozent auf momentan 1,0696 US-Dollar nach. Die Feinunze Gold verteuert sich indes um 0,4 Prozent auf  momentan 1.196 US-Dollar.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.