DAX: Ölpreis drückt Stimmung

02.08.2016 – 07:30 Uhr: In der gestrigen Handelssitzung war der deutsche Leitindex zuerst freundlich gestartet. 

bg_oil_barrels_1422243
Quelle: Bloomberg

Doch im weiteren Verlauf konnten die Kursgewinne nicht verteidigt werden. Letztendlich schloss der DAX im Minus. Auch am heutigen Tag dürfte sich die Frankfurter Kurstafel rot färben. Infolge eines rückläufigen Ölpreises fallen die Vorgaben aus den USA und Asien durchwachsen aus.

Ausblick

Heute gibt es eine wahre Flut an Quartalsberichten. Hierzulande werden die Konzerne BMW, Infineon, Deutsche Lufthansa, Metro und Pfeiffer Vacuum ihre Zahlen präsentieren. Am Nachmittag folgt dann in den USA der Pharmariese Pfizer.

Aktie im Blick

Der Gesundheitskonzern Fresenius hat im zweiten Quartal sowohl Umsatz und Gewinn gesteigert und die Jahresprognose nach oben angehoben. Auch die Tochtergesellschaft Fresenius Medical Care (FMC) war zwischen April und Juni erfolgreich und konnte nach drei Jahren mit rückläufigen Ergebnissen den Jahresüberschuss deutlich erhöhen.

Den DAX sehen wir aktuell mit 10.311 Punkten rund 0,2% unter dem Schlusskurs des Vortages. Das heimische Börsenbarometer war gestern an dem charttechnischen Widerstand bei 10.389 Zählern gescheitert. Der Ölpreis der Sorte WTI rutschte gestern zeitweise unter die Marke bei 40 USD. Zur Stunde notiert das „schwarze Gold“ wieder leicht darüber.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Futures

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Preisberechnung

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.