DAX: Nervöses Hin und Her

09.03.2016 – 15:30 Uhr: Am morgigen Donnerstag könnte EZB-Chef Mario Draghi die Katze aus dem Sack lassen.

bg_german_stock_exchange_1550419
Quelle: Bloomberg

Möglicherweise wird dann eine weitere Lockerung der Geldpolitik bekannt gegeben. Der deutsche Leitindex zeigt sich seit Wochenbeginn daher recht wankelmütig. Nach einem schwachen Start in die neue Woche kann der DAX am Mittwoch deutlich zulegen. Allerdings müssen sich die Anleger noch bis morgen gedulden.

Aktie im Blick

Neben Deutsche Post und E.ON stand heute auch Volkswagen im Fokus der Investoren. Dem Wolfsburger Automobilhersteller droht möglicherweise weiteres Ungemach in den Vereinigten Staaten. Medienberichten zufolge wird das US-Justizministerium die Ermittlungen ausweiten und dem Verdacht auf Bankbetrug nachgehen. Die VW-Aktie konnte sich von dieser Nachricht recht schnell wieder erholen und notiert aktuell leicht im Plus.

Der DAX hat im weiteren Verlauf der heutigen Handelssitzung seine Gewinne ausgebaut und versucht zurzeit, die Marke bei 9.800 Punkten zu bezwingen. Zudem kann das heimische Börsenbarometer von einem rückläufigen EUR-USD und einem steigenden Ölpreis der Sorte WTI profitieren.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Unsere Plattform

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. In diesem Kontext veranschaulichen wir anhand von Praxis-Beispielen, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkte via CFD gehandelt werden können. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert. *

  • Unterstützung & Widerstand

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.