DAX: Im Bann der Krim-Krise

06.03.2014 – 09:10 Uhr: Die Krise auf der Krim bestimmt weiterhin das Geschehen an den weltweiten Finanzmärkten und dürfte daher künftig mit Argusaugen verfolgt werden. Aber auch Konjunkturdaten werden nicht außer Acht gelassen. 

Am heutigen Handelstag schauen die Anleger nach Frankfurt, wo die Europäische Zentralbank EZB tagt. Trotz einer unverändert niedrigen Inflation wird allgemein nicht mit einer neuerlichen Zinssenkung gerechnet. Ebenfalls von Interesse sind am Freitag die monatlichen US-Arbeitsmarktdaten für Februar. Volkswirte erwarten einen Beschäftigungszuwachs von 150 bis 165 Tsd. neuen Arbeitsplätzen.

Obwohl die meisten Investoren auf die eingangs erwähnten makroökonomischen Zahlen warten, kann der DAX zu Beginn der heutigen Börsensitzung merklich zulegen. Auf der Stelle tritt dagegen der EUR-USD. Die europäische Gemeinschaftswährung verteidigt mit allen Mitteln die Marke bei 1,37 USD. Infolge der Krim-Krise haben sich in den vergangenen Tagen viele Marktakteure in den „sicheren Hafen“ Gold geflüchtet. Angesichts der jüngsten leichten politischen Entspannung gibt das Edelmetall leicht nach. 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Unterstützung & Widerstand

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Futures

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.