DAX: Ärger aus dem Reich der Mitte

12.08.2015 – 15:45 Uhr: In den vergangenen beiden Handelstagen rutschten die Notierungen auf dem Frankfurter Börsenparkett gehörig gen Süden.

bg_PBOC_Building_5BBB_9
Quelle: Bloomberg

Innerhalb kürzester Zeit hat die chinesische Notenbank in den Devisenmarkt eingegriffen und die heimische Währung abgewertet. Doch scheint die derzeitige Kursreaktion ein wenig übertrieben.

Aktuell tobt der Kampf um die psychologische Unterstützung bei 11.000 Punkten. Letztmalig konnte die genannte Chartmarke Anfang Juli die Bären in Schach halten. Beim deutschen Leitindex wurden innerhalb kürzester Zeit mehrere Unterstützungen förmlich überrannt. Sollte die Verteidigung der genannten Unterstützungen gelingen, könnte es zu einer Erholung bis zum Fibonacci-Retracement (23,6%) bei 11.250 Zählern, zur waagerechten Trendlinie bei 11.454/11.467 Punkten sowie zum Kreuzwiderstand bei 11.650/11.692 Zählern kommen. Aus dem Schneider wären die Blue Chips jedoch erst oberhalb der letztgenannten Barriere.

Konjunktur

Mit der Abwertung des Yuan zuerst um 1,9% und anschließend um 1,6% will die Regierung in Peking die Wettbewerbsfähigkeit der chinesischen Wirtschaft verbessern. Vor allem deutsche Konzerne mit einem hohen Umsatzanteil im Reich der Mitte haben kurzfristig einen Nachteil. Allerdings führt dieser Schritt zu einer Verbesserung der Stabilität der chinesischen Wirtschaft als Wachstumslokomotive, was sich mittelfristig letztendlich in höheren Gewinnen der europäischen und US-amerikanischen Unternehmen niederschlagen könnte.

Der DAX befindet sich mit aktuell 11.005 Punkten deutlich im Minus. Profiteure der momentanen Schwäche an den Aktienmärkten sind der EUR-USD sowie der Goldpreis, die mitunter deutlich zulegen können.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.