DAX: Schäuble drückt Stimmung

22.06.2015 – 15:30 Uhr: Hoffnungen auf eine Einigung im hellenischen Schuldenstreit katapultierten das heimische Börsenbarometer in höhere Kursgefilde.

bg_german_stock_exchange_1550419
Quelle: Bloomberg

Zeitweise gelang sogar die Rückeroberung der Marke bei 11.400 Punkten. Doch dann meldete sich Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zu Wort.

Zuvor zeigte sich die EU-Kommission in Brüssel optimistisch zu den von Athen vorgelegten Plänen. Finanzminister Schäuble vermisst dagegen weiterhin „substanzielle Vorschläge“. Auch sein irischer Amtskollege Michael Noonan äußerte sich eher verhalten und rechnet nicht mit einer Einigung am heutigen Tag. Griechischen Medienberichten zufolge soll Ministerpräsident Tsipras den Gläubigern Zugeständnisse gemacht haben. Demnach ist Athen bereit, die Mehrwertsteuer für Grundnahrungsmittel, Restaurants und Hotels zu verdoppeln. Des Weiteren wird die Abschaffung der meisten Frührenten, die Aufrechterhaltung der umstrittenen Immobiliensteuer und eine Sondersteuer für Reiche in Erwägung gezogen.

Unabhängig davon greift die Europäische Zentralbank den griechischen Banken unter die Arme und erhöht laut der Nachrichtenagentur Bloomberg die Nothilfen (ELA) für die unter Einlagenabflüssen leidenden Geldhäuser. In der vergangenen Woche hatten Sparer offenbar mehr als sechs Milliarden Euro von ihren Konten abgehoben. Ohne die Geldspritze der EZB würde den Instituten innerhalb weniger Tage der Kollaps drohen.

Der DAX erholt sich nach dem kurzzeitigen Schäuble-Dämpfer und legt zur Stunde um mehr als 3% auf 11.386 Punkte zu. Der EUR-USD scheint sich auch heute an der Marke bei 1,14 USD vorerst die Zähne auszubeißen. Gold verliert 1,4% und notiert wieder unterhalb der Preisregion bei 1.200 USD.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Indizes erklärt

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Ihr Handelsplan

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.