Dax pendelt seitwärts - Atempause tut not

25.02.2015 - 16:06 Uhr: Dem fulminanten, seit Mitte Januar andauernden Aufwärtsschub scheint allmählich die Luft auszugehen.

bg_german_stock_exchange_1369831
Quelle: Bloomberg

Nachdem die Verlängerung des griechischen Rettungsprogrammes, vorbehaltlich der Legitimierung durch vier nationale Parlamente der Eurozone, nun in trockenen Tüchern sein dürfte und auch Fed-Chefin Janet Yellen vor dem Bankenausschuss des US-Senats nochmal betont hat, in absehbarer Zeit keine Leitzinserhöhung vornehmen zu wollen, pendelt der Dax zur Wochenmitte in engen Bahnen um die Marke von 11.200 Punkten.

Zur Erinnerung: Anfang Januar markierte der deutsche Leitindex noch ein Tief von 9.380 Punkten. Keine 8 Wochen später findet sich das Börsenbarometer nun oberhalb von 11.200 Zählern wieder. Die Marktlage darf man getrost als überkauft bezeichnen. Eine Atempause tut also not. Zudem stehen Impulsgeber mit vergleichbarem Bewegungspotential (s.o.) vorerst nicht auf der Agenda.

Um eine zunehmende Überhitzung zu vermeiden, wäre eine Konsolidierungsbewegung nicht nur überfällig, sondern auch gesund. Aus charttechnischer Perspektive fände der Dax in diesem Szenario die nächstgelegene relevante Supportregion im Bereich von 10.800 Punkten. 

Zur Stunde notiert der Dax bei 11.192 Punkten 0,2 Prozent schwächer. Der Euro zeigt sich bei 1,1342 US-Dollar dagegen kaum bewegt. Gold verteuert sich wiederum um 0,4 Prozent auf momentan 1.205 US-Dollar pro Feinunze.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Möglichkeiten des Forexhandels

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.