40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: Gewinnmitnahmen dominieren

20.11.2014 – 15:30 Uhr: Der heutige Handelstag stand bislang ganz im Zeichen von Konjunkturdaten. 

bg_bear 2
Quelle: Bloomberg

Zuerst sorgten enttäuschende makroökonomische Zahlen für Katerstimmung auf dem Frankfurter Börsenparkett. Aber auch die US-Arbeitsmarktdaten konnten die Laune nicht merklich heben. Die zuletzt zurückeroberte charttechnische Widerstandsbarriere bei 9.425/9.500 Punkten fiel wieder in die Hände der Bären.

In den Chefetagen der europäischen Konzerne hat sich die Stimmung im November überraschend eingetrübt und hat den tiefsten Stand seit einem Jahr erreicht. Der Einkaufsmanagerindex fiel um 0,7-Prozentpunkte auf 51,4 Zählern. Besonders enttäuschend war die Entwicklung bei der Wachstumslokomotive Deutschland. Der besagte Index lag hierzulande mit 50 Punkten genau auf der so genannten Expansionsschwelle. Werte oberhalb der besagten Marke deuten auf Wachstum hin. Ebenfalls leicht unter den Erwartungen fielen die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe aus. In der Vorwoche hatten 291 Tsd. US-Bürger staatliche Hilfe beantragt. Allgemein wurde mit 284 Tsd. neuen Gesuchen gerechnet. Dagegen entsprachen das Verbrauchervertrauen sowie die Inflationsrate jenseits des Atlantiks den Marktprognosen.

Der deutsche Leitindex liegt zur Stunde mit 9.390 Punkten um rund 0,8% unter dem Vortageswert. Der EUR-USD stagniert, notiert jedoch wieder oberhalb der Marke bei 1,25 USD. Leicht erholt sich der Goldpreis. Allerdings kämpft das gelbe Edelmetall mit der zuvor unterschrittenen Unterstützung bei 1.180/1.183 USD je Feinunze.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Wodurch wird der Rohstoff-Markt angetrieben?

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.Rohstoffe erklärt

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.