Dax sackt unter 9.400 Punkte - Schwache Vorgaben aus USA und Asien belasten

02.10.2014 - 09:21 Uhr: Dunkelrote Vorgaben aus den Vereinigten Staaten und dem fernen Osten halten den Dax unter der Marke von 9.400 Punkten. 

bg_nikkei japan 4
Quelle: Bloomberg

Schwache US-Konjunkturdaten führten im gestrigen späten Handel zu herben Verlusten an der Wallstreet, woran auch die asiatischen Börsen nahtlos anknüpften. Damit ist die Ausgangslage für den deutschen Leitindex denkbar schlecht: das Börsenbarometer gibt zur Stunde um 0,5 Prozent auf 9.331 Punkte nach. EUR/USD und Gold zeigen sich dagegen noch richtungslos.

Abgesehen von neuerlichen Konjunkturdaten aus den USA - dort gilt der Blick den wöchentlichen Arbeitsmarktzahlen sowie den monatlichen Industrie-Auftragseingängen - steht der Donnerstag ganz im Zeichen der europäischen Geldpolitik. Ab 14:30 Uhr kommentiert Mario Draghi via Pressekonferenz die Ergebnisse der jüngsten EZB-Sitzung. Zwar erwarten Marktteilnehmer keine neuerliche Zinssenkung, hoffen jedoch auf neue Hinweise zum zuletzt angekündigten Kaufprogramm für Kreditverbriefungen. 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Das Wichtigste zum Forexhandel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Was sind Leerverkäufe?

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandenen Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Handelsstrategie werden können.

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.